weather-image
18°

Berichte: Petraeus wollte nicht zurücktreten

Washington (dpa) - Der zurückgetretene CIA-Chef David Petraeus wollte Berichten zufolge seinen Posten behalten.

Wie die «Washington Post» unter Berufung auf Petraeus nahestehenden Personen berichtete, zog sich der General erst zurück, als klar wurde, dass seine außereheliche Affäre mit seiner Biografin Paula Broadwell öffentlich werden würde. Auch nachdem er dem FBI die Affäre gestanden hatte, habe Petraeus CIA-Chef bleiben wollen.

Anzeige

«Er hatte nicht vor zurückzutreten», sagte der pensionierte US-Oberst Peter Mansoor dem Blatt. «Aber als er wusste, dass es in die Öffentlichkeit kommen würde, dachte er, ein Rücktritt sei das Richtige.» Petraeus hatte am Freitag seinen Posten als CIA-Chef geräumt, nachdem bei FBI-Ermittlungen sein Verhältnis mit Broadwell aufgeflogen war. Er soll die Affäre vor rund vier Monaten beendet haben.

Bericht «Washington Post»