weather-image
20°

Berlinerin stürzt am Obersee und schleppt sich mit Kopfverletzung bis nach Salet

4.0
4.0
Königssee: Berlinerin stürzt am Obersee und schleppt sich mit Kopfverletzung bis nach Salet
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Bad Reichenhall/Schönau am Königssee – Schnelle Rettung zu Wasser und am Berg: Die freiwilligen Einsatzkräfte der BRK-Wasserwacht und der Bergwacht haben am Donnerstagnachmittag innerhalb von zwei Stunden zwei Gestürzte mit Kopfverletzungen in Salet am Königssee und am Hochstaufen bei Bad Reichenhall gerettet, versorgt und abtransportiert.

Anzeige

Gegen 14 Uhr ging ein Notruf von Salet am Königssee-Südufer ein, wo eine 69-jährige Urlauberin Hilfe brauchte: Die Berlinerin war bereits am Obersee gestürzt und dann noch selbst bis zur Bootsanlegestelle am Königssee hinuntergegangen, obwohl sie sich am Kopf, im Gesicht und am Knie verletzt hatte.

Drei Wasserretter der BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Berchtesgaden rückten mit ihrem Rettungsboot aus, versorgten die Frau und brachten sie zusammen mit ihrem Mann zur Seelände zurück. Von dort aus wurde die Patientin mit dem Krankenwagen des Reichenhaller Roten Kreuzes weiter zur Kreisklinik Bad Reichenhall gefahren. Der Wasserwacht-Einsatz dauerte gute zwei Stunden.

Beim Abstieg am Hochstaufen gestürzt

Kurz nach 16 Uhr meldeten sich dann Wanderer vom Bartlmahdweg auf der Südseite des Hochstaufens, da ein 76-jähriger Urlauber aus Mittelfranken im Abstieg gestolpert war und sich unter anderem am Kopf und im Gesicht verletzt hatte. Die anderen Bergsteiger leisteten gute Erste Hilfe, setzten einen Notruf ab und legten dem Verunglückten einen Kopfverband an.

Die Bergwachtretter aus Bad Reichenhall fuhren über die private Forststraße oberhalb der Padinger Alm an und stiegen dann zu Fuß unerwartet weit bis knapp unterhalb des 1000-Meter-Steins auf, da die Unfallstelle zunächst eigentlich nicht weit oberhalb der Alm vermutet worden war.

Sie lagerten den Patienten in die Rad-Gebirgstrage um und transportierten ihn unter vereinten Kräften gute 200 Höhenmeter über den Wanderweg bis zum Bergwachtauto hinunter. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes brachte den Verletzten dann kurz nach 18 Uhr in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

red/BRK BGL