weather-image
18°

Bernd Bauhofer Vizemeister

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bernd Bauhofer (l.) war schnitthöchster Spieler der Landesmeisterschaften, musste sich in den direkten Duellen aber dem ehemaligen Teamkollegen Patrick Freudl (M.) geschlagen geben. Dritter wurde Andreas Kocher aus Salzburg (r.). Foto: privat

Salzburg – Am Sonntag war für den Landesverband Salzburg Bowling der große Tag gekommen. Es wurde das Finale der Salzburger Landesmeisterschaft im Einzel ausgespielt. Traditionsgemäß traten die besten zehn Herren der Vorrunde an und seit Langem wieder einmal auch neun Damen. Austragungsort war die Sportoase Salzburg.


Wie in der Vorrunde, in der der zweite Berchtesgadener Starter, Claus Gerullis als 19. das Finale trotz gutem Spiel deutlich verpasste, wurde eine anspruchsvolle Bahnenölung vorgenommen. Nach den neun Spielen im Round Robin System konnte sich Dagmar Schreier vom BC Salzburg mit 1 716 Pins (Schnitt 191 Pins) über die erfolgreiche Titelverteidigung freuen. Übrigens wäre sie bei reiner Pinwertung sogar im Herrenbewerb Dritte geworden.

Anzeige

Einen super Erfolg konnte Sandra Grüter, BV Phantom Strikers Salzburg, mit Platz 2 der Wertung feiern. Ihr gelang zum ersten Mal der Sprung aufs Stockerl. Mit 1 466 Pins konnte sie die ehemalige Berchtesgadenerin Beate Jeskulke vom BC Gutterbowlers (1 345 Pins) deutlich auf Platz 3 verweisen.

Bei den Herren wurde in manchen Spielen hart gefightet. Am besten mit dem Druck an der Bahn kam Patrick Freudl vom BC Salzburg zurecht. Der ehemals für Berchtesgaden in der 2. Bundesliga spielende Akteur ist nun neuer Herren-Landesmeister mit 1 751 Pins (195 Schnitt). Er verlor nur ein direktes Spiel gegen Vereinskamerad Jürgen Huprich. Vizemeister wurde allerdings Bernd Bauhofer vom BC Berchtesgaden. Er erbowlte zwar mit 1 776 Pins mehr Pins als der spätere Sieger, gewann aber nur fünf Spiele gegen seine Gegner.

Mit minimalem Vorsprung von drei Pins wurde Andreas Kocher vom BC Salzburg Dritter und Walter Lämmermeyer Vierter. Bernd Bauhofer qualifizierte sich damit natürlich souverän für die österreichischen Staatsmeisterschaften in Wien.

Damit gab der BC Berchtesgaden ein neues Lebenszeichen von sich. Nun sollen noch die Landesmeisterschaften in der Mannschaftswertung folgen. Auch dort will man vorne mitspielen. Ko.