weather-image
16°

Besser kein Risiko eingehen

0.0
0.0
Jens Spahn
Bildtext einblenden
Jens Spahn ist Deutschlands Gesundheitsminister. Foto: Michael Kappeler/dpa Foto: dpa

In Deutschland stecken sich weniger Menschen mit dem Coronavirus an als noch vor einigen Wochen. Manche Menschen wünschen sich deshalb, dass die strengen Regeln wieder gelockert werden. Sie wollen etwa, dass Schulen oder Geschäfte wieder öffnen.


Doch gleichzeitig verbreitet sich eine ansteckendere Variante des Coronavirus in Deutschland. Man spricht bei solchen Varianten auch von Mutationen. Fachleute warnen deshalb davor, jetzt schnell die Regeln zu lockern. »Wenn wir diesen Mutationen die Möglichkeit zur Ausbreitung geben würden, riskierten wir einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen.« Das sagte Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn am Freitag.

Anzeige

In 13 der 16 deutschen Bundesländer wurde eine Virus-Mutation aus dem Land Großbritannien nachgewiesen. Der Gesundheitsminister sagte mit Blick auf die Impfung aber auch: »Wir haben jetzt die Mittel, das Virus zu besiegen - nicht sofort, aber im Laufe des Jahres.«

Einstellungen