weather-image
Seit Juli gibt es in der Kreisklinik Berchtesgaden eine Akutgeriatrie mit 20 Betten

Bestmögliche Behandlung für ältere Patienten

Berchtesgaden – In der Kreisklinik Berchtesgaden ist kürzlich eine Abteilung für Akutgeriatrie mit 20 Betten eröffnet worden. In der neuen Abteilung werden speziell ältere Akutpatienten mit einem auf ihre Mehrfacherkrankungen abgestimmten Konzept aus Diagnostik und Therapie medizinisch betreut. Verantwortlich ist die leitende Oberärztin Dr. Jitka Ptacek unter der Leitung der internistischen Chefärzte Dr. Kornelia Zenker-Wendlinger und Dr. Ulrich Schellenberger.

Eine Geriatrie gibt es in der Kreisklinik Berchtesgaden bereits seit 2010. Anfang Juli wurde nun auch eine Akutgeriatrie mit 20 Betten eröffnet. (Foto: Archiv/Pfeiffer)

In Verbindung mit der bereits seit September 2010 bestehenden Geriatrischen Rehabilitationsabteilung bietet die Kreisklinik Berchtesgaden nun die bestmöglichen Therapiemöglichkeiten für ältere Patienten. In den vergangenen Jahrzehnten haben die großen Fort-schritte in der Medizin und der hohe Lebensstandard dazu geführt, dass die Lebenserwartung gestiegen ist. »Die Notwendigkeit und das Bedürfnis einer gezielten Behandlung älterer Patienten werden aufgrund dieser Entwicklung immer größer«, erklärt Dr. Zenker-Wendlinger. Mit der Einrichtung der Akutgeriatrie in Berchtesgaden werde dieser Entwicklung Rechnung getragen. Sie stehe vor allem älteren Patienten aus dem umliegenden Einzugsgebiet, also wohnortnah, zur Verfügung.

Anzeige

Die Akutgeriatrie befasst sich mit der Diagnostik und Therapie von Krankheiten älterer und gebrechlicher Menschen, die häufig an mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden und deshalb eine dementsprechend umfangreiche Behandlung brauchen. Ihre Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit werden durch Probleme in verschiedenen Bereichen bedroht. Ihre Lebensführung und Selbsthilfefähigkeit im gewohnten Umfang werden gefährdet. Dem soll der Aufenthalt in der Akutgeriatrie entgegen wirken.

Daher wird die Akutgeriatrie ein sehr breites medizinisches Spektrum sowohl akuter als auch chronischer Erkrankun-gen umfassen, wie die große Palette internistischer Krankheitsbilder, aber auch neurologische Erkrankungen bis hin zu Wundheilungsstörungen und Weiterbehandlung nach Unfällen oder anderen chirurgischen Eingriffen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf wesentliche Themen wie Ernährung, Mobilität und Förderung der geistigen Leistungsfähigkeit liegen.« »Die Angehörigen werden dabei in die Behandlung mit einbezogen«, betont Dr. Zenker-Wendlinger. In der Regel werden Patienten über 70 Jahre in die Akutgeriatrie aufgenommen. Neben der Abklärung der medizinischen Vorgeschichte werden klinische Tests durchgeführt, um die körperlichen, geistigen und emotionalen Fähigkeiten für den Behandlungserfolg einschätzen zu können.

Herausforderungen sind insbesondere die Wiederherstellung der Eigenständigkeit nach Verletzungen und Operationen sowie die Unterstützung und Behandlung im Rahmen von Demenzerkrankungen. Günter Buthke