weather-image
-1°

Besuch aus Leipzig für die »Lindenstraße«

0.0
0.0
Alexa Maria Suhrholt
Bildtext einblenden
Klinikchefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) besucht die «Lindenstraße». Foto: Jan Woitas Foto: dpa

Die »Lindenstraße« und »In aller Freundschaft« laufen seit Jahrzehnten im deutschen Fernsehen. Im November wurden beide Serien erstmals kurz aneinandergedockt. Jetzt gibt es eine Fortsetzung.


Köln (dpa) - ARD-Kultserien sind alle beide, nun kommen Schauspieler aus der »Lindenstraße« und »In aller Freundschaft« wieder zusammen.

Anzeige

Im November war die Premiere des Projekts: Da legten »Lindenstraßen«-Darsteller Dr. Iris Brooks (Sarah Masuch) und Tochter Lara Brooks (Greta Goodworth) auf dem Rückweg von der Ostseeinsel Rügen in Leipzig einen Stopp ein, wo Dr. Brooks mit Fieber und Kreislaufproblemen in die aus »In aller Freundschaft« bekannte Sachsenklinik musste.

Nun folgt der Gegenbesuch in München, wie der WDR am Dienstag mitteilte. Dabei muss die die gewiefte Verwaltungsdirektorin der Klinik, Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) in die »Lindenstraße«.

Es geht um viel Geld: Denn in München trifft sie Dr. Dressler (Ludwig Haas), ein wichtiges Jurymitglied der Dr.-Connellystiftung, die über hohe Summen für Baumaßnahmen in Kliniken entscheidet. Und Sarah Marquardt würde Dressler nur zu gern dazu bringen, der Sachsenklinik davon einiges zukommen zu lassen. Die entsprechenden Szenen sollen in zwei »Lindenstraßen«-Folgen am 15. und 22. April zu sehen sein.