weather-image

Besucherrekord beim Wintersport-Basar

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Ein Andrang wie noch nie herrschte am Samstag beim Wintersport-Basar des Fördervereins im WSV Bischofswiesen. Über 1 000 Kauflustige waren gekommen, um in den Turnhallen Wintersportartikel zu erwerben. (Foto: Wechslinger)

Bischofswiesen – Der traditionelle Wintersport-Basar des Fördervereins im WSV Bischofswiesen sprengte am Samstag alle Erwartungen. Von über 1 000 Besuchern, darunter auch Kaufinteressierte aus dem nördlichen Landkreis, sprach Organisatorin Martina Mere.


Bereits eine Stunde vor dem Einlass waren die ersten Interessenten vor den Turnhallen in der Bischofswieser Grund- und Mittelschule. Einige hatten sich Klappstühle mitgebracht, um es gemütlicher zu haben. Nach und nach wurde die Menschenschlage immer länger und maß kurz vor dem Einlass mehr als 300 Meter. Um in den beiden Turnhallen noch etwas die Übersicht zu behalten, fand erstmals eine Blockabfertigung statt, die Biathlontrainer Gerd Schelble akribisch überwachte.

Anzeige

Fast eine Stunde mussten die Letzten in der Schlange auf den Einlass warten. Wenngleich der erste Ansturm gewaltig war, so kamen bis zum frühen Nachmittag immer noch Interessenten.

Die Wintersportartikel hatten fleißige Helfer wie in einem Sportgeschäft tags zuvor in beiden Turnhallen aufgebaut. Die meisten Besucher strömten zunächst zu den Skiern in allen Variationen und zum reichhaltigen Skizubehör wie Skistöcke, Skihelme und Protektoren, ehe der weitere Weg zur Wintersport-Bekleidung führte. Über 200 Verkäufer boten ihre teilweise neuwertigen oder gut erhaltenen Sportartikel feil. Nur ganz wenige wurden nicht fündig und gingen ohne Waren heim.

Natürlich waren Chef-Organisatorin Martina Mere und ihr großer treuer Helferstab mit dem Rekordbasar hochzufrieden. Der Erlös aus den Verkäufen kommt dem sehr gut aufgestellten Wintersport-Nachwuchs des WSV Bischofswiesen zugute. Der Termin für den Basar 2020 ist für den 14. November vorgesehen. cw

Italian Trulli