Betroffene Landwirte sollen schnelle Hilfe erhalten: Futterbörse eingerichtet

Bildtext einblenden
Kreisobmann Georg Baumgartner und Kreisbäuerin Maria Krammer (v.r.) machten sich mit Betroffenen ein Bild von den Verwüstungen. (Foto: BBV)

Berchtesgadener Land – Kreisobmann Georg Baumgartner vom Bayerischen Bauernverband war vor wenigen Tagen im südlichen Landkreis unterwegs und hat sich ein Bild von den Ausmaßen der Verwüstungen gemacht. Zahlreiche landwirtschaftliche Flächen wurden mit Holz, Schwemmmaterial und Kies überspült und fallen für Monate zur Futtergewinnung aus. »Ernteausfälle bringen Betriebe, die auf das Winterfutter für ihre Nutztiere in Form von Heu und Silage angewiesen sind, in Not«, unterstreicht Kreisobmann Baumgartner.


In der Geschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbandes in Traunstein haben sich bereits viele Landwirte aus der Region gemeldet, die Futter für die betroffenen Landwirte anbieten. Für Betroffene stellt der Bayerische Bauernverband (BBV) eine Futtermittelbörse auf seiner Homepage zur Verfügung, um die Fütterung ihrer Rinder, Schafe und Ziegen oder Pferde in den nächsten Monaten gewährleisten zu können. »Der BBV bittet seine Mitglieder mit ausreichenden Futtermittelvorräten, sich mit den geschädigten Berufskolleginnen und -kollegen solidarisch zu zeigen und diese dort anzubieten«, appelliert BBV-Geschäftsführer Matthäus Michlbauer. Bei der logistischen Abwicklung und Koordination hat der örtliche Maschinenring Laufen bereits Unterstützung zugesichert. »Wir bedanken uns an der Stelle für die gute Zusammenarbeit«, unterstreicht Michlbauer. Infos gibt es unter: www.bayerischerbauernverband.de/futterboerse.

Maria Horn