Betrügerischer Anruf der vermeintlichen Hausbank – Polizei warnt

Zweifelhafter Anruf
Bildtext einblenden
Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Laufen – Am Montag erstattete ein 71-jähriger Mann aus Laufen Anzeige. Der Mann war mit der Rufnummer seiner Hausbank angerufen worden und wurde um einen Datenabgleich gebeten. Der vermeintliche Bankangestellte wusste den Namen, die Anschrift, das Geburtsdatum und auch die Kontonummer und IBAN des Angerufenen. Durch den Anruf verschaffte er sich zusätzlich auch noch die EC-Kartennummer des Mannes. Anschließend rief er mehrfach bei der Bank an, um sich als der Kontoinhaber auszugeben und um eine Überweisung zu veranlassen. Der Mitarbeiter der Bank verweigerte jedoch glücklicherweise die Ausführung, so dass in diesem Fall kein finanzieller Schaden entstanden ist.


Das genannte Vorgehen ist auch in weiteren Fällen bekannt geworden. Wie der Täter an die persönlichen Daten der Geschädigten kam, ist noch ungeklärt. Die mitgeteilte EC-Kartennummer diente zur Legitimation und Zugang für die telefonische Auftragserteilung. Die Rufnummer des Anrufers wurde technisch so verändert, so dass die eigentliche Telefonnummer der Bank angezeigt wurde.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor der Weitergabe der eigenen Daten (Kontoverbindung/EC-Kartenummer). Eine Bank setzt sich im Normalfall schriftlich mit dem Kunden in Verbindung und gleicht keine persönlichen Daten am Telefon ab.

fb/red