Bikerin rutscht auf nasser Straße unter den Gegenverkehr – tot

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, dpa/Carsten Rehder

Garmisch-Partenkirchen – Frontal mit dem Gegenverkehr kollidierte eine Motorradfahrerin am Montagnachmittag auf der B23 bei Oberau – sie starb kurz darauf im Krankenhaus.


Gegen 16.17 Uhr befuhr eine Krankenschwester aus dem Kreisort mit ihrem Kraftrad die B23 von Oberammergau nach Oberau. Nach den Angaben eines Zeugen, der ebenfalls mit seinem Kraftrad zum Unfallzeitpunkt nach Oberau unterwegs war und sich unmittelbar hinter derFrau befand, rutschte der 61-jährigen Fahrerin bei geringer Geschwindigkeit in einer Rechtskurve des „Ettaler Berges“ plötzlich das Vorderrad des Kraftrades weg.

Anzeige

Die Motorradfahrerin kam zu Sturz, rutschte mit dem Kopf voran auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit dem entgegenkommenden Kraftfahrzeug einer 63-jährigen Frau aus Bad Kohlgrub, die ihrerseits in Richtung Ettal unterwegs war.

Die Kradfahrerin erlitt bei diesem Zusammenstoß schwerste Verletzungen und wurde unter laufenden Reanimationsmaßnahmen mittels RTW und einem Notarzt in das Unfallkrankenhaus Murnau gebracht, wo sie dann kurz darauf an den Folgen ihrer Verletzungen verstarb.

Die Fahrzeugführerin des Kraftwagens erlitt einen Schock und wurde vorsorglich in das Klinikum nach Garmisch-Partenkirchen gebracht. Zum Zeitpunkt des Unfalles regnete es sehr stark und die Fahrbahn der B23 war nass. Durch die Staatsanwaltschaft München wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die B23 war für circa vier Stunden gesperrt.

- Anzeige -