weather-image

Bixiga 70: Der brodelnde Sound zweier Kontinente

0.0
0.0
Bixiga 70
Bildtext einblenden
Bei Bixiga 70 trifft Afrika auf Brasilien. Foto: José de Holanda Foto: dpa

Es ist eine brodelnd heiße Mixtur aus Afrobeat, Latin und Funk, die das vielköpfige Kollektiv Bixiga 70 anrührt. Vor allem die messerscharfen Bläsersätze der Brasilianer treiben diesen extrem tanzbaren Sound an.


Berlin (dpa) - Zwischen den Kontinenten Afrika und Südamerika gibt es musikalisch enge Verbindungen. Selten hört man das so nachvollziehbar und überzeugend wie in der afro-brasilianischen Tanzmusik der Band Bixiga 70 aus São Paulo.

Anzeige

»Quebra Cabeça« heißt das vierte Album des Instrumental-Kollektivs: elf explosive Tracks, die Afrobeat, Latin, Funk, Reggae und andere karibische Rhythmen zusammenführen. »Die Idee dieser Band war immer, alle Elemente aus Afrika und Brasilien zu nehmen und daraus einen Hybrid zu erschaffen«, sagt Bariton-Saxofonist und Flötist Cuca Ferreira.

Es waren afrikanische Sklaven, die vor Jahrhunderten wesentliche Beiträge zur Musikkultur Brasiliens leisteten - an diese Erinnerung knüpfen Bixiga 70 auch mit ihrem zweiten Album für den Glitterhouse-Weltmusikableger Glitterbeat an. Die Musik sei diesmal komplexer als je zuvor, »wir haben intensiver an den Kompositionen gearbeitet als früher«, sagt Ferreira.

Ein überkompliziertes Worldmusic-Puzzle ist dabei aber zum Glück nicht herausgekommen. Brodelnde Grooves mit Zackzack-Bläsersätzen wie »Ladeiro« oder »Camelo«, Jazzrock-Kracher wie »Primeiramente« oder auch getragenere Stücke wie »Levante« sind tanzbar und eingängig zugleich. »Wir wollen, dass die Leute mit unseren Melodien etwas anfangen können, indem wir quasi die Gesangslinien auf unseren Blasinstrumenten spielen.«

»Quebra Cabeça« ist - soviel zur Warnung an die puristische Samba- oder Bossa-Nova-Fraktion unter den Fans südamerikanischer Musik - kein typisches Brasilpop-Album. Es ist die afrikanische Würze, die diese Platte des Ensembles aus dem Bixiga-Viertel von São Paulo zu etwas Besonderem macht.

Oder wie heißt es so schön in der Album-PR der Band: »Für Bixiga 70 wird Afrika immer die Wurzel bleiben und Brasilien ihre lebendige Blüte.«

Website Bixiga 70