Blitzen gegen Raserei

Blitzer
Bildtext einblenden
Dieses Gerät misst die Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Man nennt es auch Blitzer. Es macht ein Foto vom Fahrzeug, das zu schnell fährt. Foto: Daniel Reinhardt/dpa Foto: dpa

Es blitzt! Aber nicht am Himmel, sondern am Straßenrand. Das kann passieren, wenn jemand zu schnell gefahren ist und in eine Geschwindigkeitskontrolle gekommen ist. Die Geräte für die Kontrolle nennt man auch Blitzer. Sie machen ein Foto von dem Fahrzeug, das zu schnell fährt. Häufig setzen Polizisten aber auch noch eine andere Technik zur Kontrolle ein. Die blitzt nicht.


Am Mittwoch gab es in mehreren Bundesländern den ganzen Tag lang verstärkt Geschwindigkeitskontrollen. Dafür war die Polizei an vielen Orten mit Geräten im Einsatz. Solche Aktionen gibt es immer wieder mal. Man nennt sie Blitz-Marathon oder Speed-Marathon. Speed ist das englische Wort für Geschwindigkeit.

Anzeige

Damit soll verhindert werden, dass Menschen im Verkehr zu schnell fahren. Denn deswegen passieren die meisten schweren Unfälle im Straßenverkehr, erklärte die Polizei. Wer zu schnell fährt und erwischt wird, muss oft Geld bezahlen und kann sogar seinen Führerschein verlieren.

Einstellungen