weather-image
19°

Blockierte Wanderer von der Brettgabel ausgeflogen – Kind stürzt fünf Meter zur Ache ab

4.0
4.0
Königssee: Blockierte Wanderer von der Brettgabel ausgeflogen – Kind stürzt fünf Meter zur Ache ab
Bildtext einblenden
Foto: Leitner, BRK BGL

Schönau am Königssee – Die Einsatzkräfte der Bergwacht Berchtesgaden waren während der vergangenen Woche bei insgesamt fünf Einsätzen gefordert. Darunter auch zwei schwerere Notfälle: Eine Frau hatte sich auf dem Weg zum Königsbach-Wasserfall schwer am Sprunggelenk verletzt und ein Kind war rund fünf Meter tief zur Ache abgestürzt.


Am Samstagnachmittag gegen 13.30 Uhr meldete sich ein unverletztes, aber blockiertes Urlauber-Paar von der Brettgabel, das sie über den stellenweise ausgesetzten Steig nicht mehr absteigen traute. »Christoph 14« flog mit einem Berchtesgadener Bergretter los, konnte die Frau und den Mann finden, setzte den Retter an der Einsatzstelle ab und flog die Unverletzten dann mit dem Rettungstau aus.

Anzeige

Am Freitagabend gegen 23.20 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden einen intern erkrankten 29-jährigen Urlauber aus Irland vom Stahlhaus am Torrener Joch holen. Mit dem Rettungswagen des Berchtesgadener Roten Kreuzes gings von Hinterbrand aus weiter zur Kreisklinik Berchtesgaden.

Am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr ging ein Notruf vom Königssee-Ostufer ein, wo sich eine 63-jährige Urlauberin auf dem Weg zum Wasserfall schwerer am Sprunggelenk verletzt hatte. Die Bergwacht Berchtesgaden ging zu Fuß zur Einsatzstelle, versorgte die Verletzte medizinisch und brachte sie dann aus dem dichten Bergwald zum Wasserfall, wo sie die nachgeforderte Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers »Christoph 14« mit dem Tau abholen und ausfliegen konnte. Die Bergwacht ging mit drei Begleitern der Verunfallten zu Fuß zurück. In der Nacht von Montag auf Dienstag war die Bergwacht bereits wegen Verstiegener am Königssee-Ostufer gefordert.

Am Mittwochabend gegen 20 Uhr meldete sich eine Verstiegene über Notruf, die im Ofental unterhalb des Forstbegangsteigs im weglosen, dicht bewachsenen Gelände festsaß und den weiteren Abstieg nicht finden konnte. Die Bergwacht Ramsau fand die Unverletzte und brachte sie sicher ins Tal.

Am Mittwochabend gegen 21 Uhr musste die Bergwacht Berchtesgaden zusammen mit dem Landrettungsdienst des Roten Kreuzes zum Tradenlehen in der Schönau ausrücken, wo ein 13-jähriger Bub rund fünf Meter tief über die Böschung zur Königsseer Ache abgestürzt war und verletzt im Hang lag. Die Einsatzkräfte versorgten das Kind notärztlich, brachten ihn im Luftrettungssack zur Straße hoch und lieferten in dann mit dem Freilassinger Rettungswagen in die Kinderklinik des Salzburger Landeskrankenhauses ein.

Bilder vom Einsatz an der Brettgabel:

BRK BGL