weather-image
21°

"Blutsbrüder"-Feier endete im Krankenhaus

Traunreut – Mit schweren Schnittverletzungen an den Armen endete die »Blutsbrüderschafts«-Feier eines 37-jährigen Traunreuters und dessen 44 Jahre alten Freundes.

Nachdem sie am Sonntagvormittag bereits eine ganze Menge Alkohol getrunken hatten, kamen die beiden Männer auf die Idee, Blutsbrüder zu werden. Dabei schnitt sich jeder mit einem Küchenmesser in das linke Handgelenk. Die Schnitte waren jedoch so tief, dass die Männer aufgrund der klaffenden Wunde den Rettungsdienst verständigten. Der 37-Jährige kam ins Klinikum Traunstein, sein 44-jähriger Freund kam in die Kreisklinik nach Trostberg. Einen Alkoholtest wollten die beiden nicht machen. fb

Anzeige