weather-image

Boarisch musiziert, g'redt und g'sunga

Siegsdorf. Auch beim 36. Dorfhoagart der Siegsdorfer Trachtler hat wieder alles harmonisch zusammengepasst. Sänger und Musikanten, denen ihre Lieder und Weisen spürbar aus dem Herzen kamen, Sprecher und Mundartdichter mit Gespür und Humor und ein Theaterstück, das mit Spielfreude und bester Mundart glänzte und dazu noch mit geschmackvollem Bühnenbau den passenden Rahmen für eine »Stube voller Musikanten« lieferte.

Als Harfenduo überzeugten Magdalena Buchner und Teresa Trippen vom GTEV Siegsdorf.

Vorstand Peter Mayer, der die Akteure vorstellte und seine Ansage immer wieder mit witzigen Geschichten rund um die Musikanten würzte, freute sich über einen vollen Festsaal und lobte unter dem Applaus der Besucher die Trachtenfrauen für die bunte Dekoration von Bühne und Saal. »Seit 36 Jahren habt auch ihr mit eurer liebevollen Arbeit zum Erfolg des Dorfhoagarts beigetragen«, betonte er und freute sich auch über die »Aushilfe« von Mundartschreiber Konrad Mayer, der die ersten 30 Jahre den Dorfhoagart mit gestaltet hatte und heuer für seine verhinderten Nachfolger noch einmal den Platz auf der Bühne einnahm. Der »Bicha-Koni« hatte neben einigen »alten Geschichten« rund um die Vereinsmitglieder auch eine neue Episode unter dem Titel »Familienurlaub mit Hindernissen« mitgebracht.

Anzeige

Von der siebenjährigen Maria der Berchtesgadener »Rothendiandl« bis zu den gestandenen Blasmusikanten der Hohenaschauer Musikanten spannte sich der Bogen der Sänger und Musikanten, die ein rundum harmonisches Programm mit »Herz und Seele« aber auch perfektem Vortrag darboten.

Begeistert waren die Besucher unter anderem von den rassigen Klängen der Lohberg-Geigenmusi. Die sechs jungen »Chiemgauer Vollblut-Musikanten« leben ihre Musik spürbar und überraschten mit anspruchsvollem Repertoire. Die Melodie übernehmen dabei die drei Schwestern Johanna, Franziska und Elisabeth Edtmayer aus Chieming, sie werden auf Ziach und Harfe von Lukas Wimmer und Kathi Wiesholler aus Grabenstätt unterstützt und für den Takt sorgt der Siegsdorfer Martin Geisreiter am Kontrabass.

Als musikalische Vertreter des GTEV Siegsdorf präsentierten sich Magdalena Buchner und Teresa Trippen als Harfenduo von ihrer besten Seite und überzeugten mit der »Papst-Benedikt-Weise« ebenso eindrucksvoll wie beim »Londoner Harfenlandler«.

Den Schlusspunkt beim Siegsdorfer Dorfhoagart setzten die Theaterspieler. Heuer hatte sich Regisseurin Christa Zeller den Einakter »Die lebendige Leich« ausgesucht. Zusammen mit Simon Herzog, Rosmarie Knerr, Werner Holzner, Sebastian Döpper, Marianne Lewald, Hans Mader und Toni Zeller bewies sieden großen Stellenwert des Theaterspiels im Trachtenverein. FK