weather-image
22°
Champagner und Heimlichkeiten

Bob Dylan hat Literaturnobelpreis bekommen

Das Warten auf Bob Dylan hat ein Ende: In Stockholm überreicht ihm die Jury am Wochenende seinen Literaturnobelpreis. Bei seinem Konzert in der schwedischen Hauptstadt zeigt sich der Rockstar unbeeindruckt.

Bob Dylan
Es ist vollbracht: Bob Dylan hat seinen Nobelpreis endlich abgeholt. Foto: Abir Sultan Foto: dpa

Stockholm (dpa) - Mit einigen Monaten Verspätung hat der US-Sänger und Songschreiber Bob Dylan den Literaturnobelpreis hinter verschlossenen Türen in Stockholm entgegengenommen. «Die Stimmung war ausgelassen. Champagner wurde getrunken», schrieb die Chefin der Schwedischen Akademie, Sara Danius, am späten Samstagabend in ihrem Blog.

Anzeige

Zwölf Mitglieder der Jury seien bei der Übergabe dabei gewesen, die nach dem Wunsch des Rockstars unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden hatte.

Mit der Auszeichnung hatte die Akademie den 75-Jährigen im Oktober «für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition» geehrt. Zur Preisverleihung in der schwedischen Hauptstadt war Dylan im Dezember nicht erschienen.

Anlass von Dylans Besuch in der schwedischen Hauptstadt waren auch diesmal nicht die Nobel-Ehren, sondern zwei Konzerte in Stockholm am Samstag und Sonntag. Den ersten Auftritt, bei dem der US-Amerikaner kein Wort über den Nobelpreis verlor, besuchten die Jury-Mitglieder nach der Preisübergabe. «Der Tag endete mit Dylans außergewöhnlicher Vorstellung im Konzerthaus Waterfront», schrieb Danius.

Zwei Stunden lang spielte die Rocklegende hier einige ihrer größten Erfolge wie die Anti-Kriegs-Hymne «Blowin' in the Wind» und den Folksong «Tangled Up In Blue» sowie einige neuere Lieder. Trotz Fotoverbots zückten etliche Fans ihr Handy, um den Abend festzuhalten.

Um das Preisgeld von acht Millionen schwedischen Kronen (rund 838 000 Euro) behalten zu dürfen, wird von dem Songschreiber noch die traditionelle Nobelvorlesung erwartet. Ob und in welcher Form Dylan diese hält, blieb zunächst unklar. Die Jury geht davon aus, dass er eine aufgenommene Version zu einem späteren Zeitpunkt einreicht.

Dass der US-Sänger nach der Zuerkennung im Oktober wochenlang nicht für die Akademie zu erreichen war, hatte Unmut in dem Gremium ausgelöst, das jedes Jahr den Preisträger auswählt. Im Jahr vor Dylan hatte die Jury die weißrussische Schriftstellerin und Journalistin Swetlana Alexijewitsch geehrt.

Nach seinem Besuch in Stockholm setzt Dylan seine Tour mit Auftritten in Oslo, Kopenhagen und Lund fort. Danach ist er für drei Konzerte in Deutschland zu Gast. Hier steht der Musiker in Hamburg, Lingen und Düsseldorf auf der Bühne. Ende März war sein neues Album «Triplicate» erschienen, in dem er Uralt-Klassiker neu interpretiert.

Blog Danius, Schwedisch/Englisch

Pressemitteilungen Schwedische Akademie, Schwedisch

Über den Literaturnobelpreis, Englisch