weather-image
29°

Böhler starke Achte - Björgen siegt über 30 Kilometer

0.0
0.0
Stefanie Böhler
Bildtext einblenden
Langläuferin Stefanie Böhler in Aktion. Foto: Hendrik Schmidt Foto: dpa

Zwei Wochen nach dem Olympia-Finale zeigen die deutschen Langläufer in Oslo starke Leistungen. Notz und Böhler überraschen mit zwei  Platzierungen unter den besten Zehn. Die Siege gehen in den Klassikern am Holmenkollen an die Routiniers Cologna und Björgen.


Oslo (dpa) - Die deutschen Langläufer haben auf den Ausdauer-Strecken am legendären Holmenkollen starke Ergebnisse erzielt und Hoffnungen auf ein positives Saisonfinale geweckt. Einen Tag nach dem überraschenden achten Platz von Florian Notz über 50 Kilometer belegte auch Stefanie Böhler über 30 Kilometer Rang acht.

Anzeige

«Unter den besten Zehn bei einem Dreißiger zu landen, tut wirklich gut. Im Großen und Ganzen war es ein toller Wettkampf», sagte die 37-jährige Böhler der Deutschen Presse-Agentur in Oslo. Der Sieg ging an Lokalmatadorin Marit Björgen, die ihren 113. Weltcup-Erfolg feierte und ihre starke Olympia-Form noch einmal unter Beweis stellte.

Für die DSV-Athleten waren die Top-Ten-Platzierungen nach zuletzt schwächeren Leistungen eine Erleichterung. «Ich hatte super Material, der Körper hat funktioniert, ich bin wirklich zufrieden», sagte die Schwarzwälderin, die sich während des Rennens Position um Position nach vorne kämpfte und am Ende ihr bestes Saisonergebnis bejubeln durfte. Hinter der achtmaligen Olympiasiegerin Björgen landete am Sonntag Teamsprint-Olympiasiegerin Jessica Diggins aus den USA, Dritte wurde die Norwegerin Ragnhild Haga.

Die 37-jährige Björgen, die zwischenzeitlich schon über eine halbe Minute Rückstand hatte, freute sich über den Erfolg vor heimischer Kulisse. «Natürlich bin ich jetzt sehr glücklich. Ich habe hier zum siebten Mal gewonnen, aber es ist trotzdem sehr besonders, denn so ein Sieg ist mir noch nie gelungen», sagte Björgen. Der erste Platz am Holmenkollen sei nach Olympia und WM «der wichtigste Sieg im Jahr».

Schon am Vortag hatte der nicht für Olympia nominierte Florian Notz in Oslo für Furore gesorgt. Überrascht hatte sich der 25-Jährige damit auch selbst. «Das ist ein legendäres Rennen hier über 50 Kilometer am Holmenkollen, da ist es natürlich besonders schön, hier in den Top 10 zu sein», sagte Notz der dpa. Der Sieg ging an den Schweizer Dario Cologna, der erstmals bei einem international bedeutsamen Rennen über 50 Kilometer Rang eins eroberte.

Ergebnisse auf der FIS-Homepage

Holmenkollen-Skifestival (Englisch)