weather-image
19°

Bowler wiederholen Triumph beim Ländervergleich

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Das neue Berchtesgadener Bowling-Traumpaar Coco Kurz und Max Millonig. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Der 14-jährige Schönauer Andi Hölzl bowlt erst seit wenigen Monaten und spielte groß auf.

Die Berchtesgadener Bowler haben ihren Erfolg beim Ländervergleich Deutschland Österreich, der Turniercharakter hat, wiederholt. Man traf sich zum Hinkampf auf der Airport Bowling des Neu-Berchtesgadeners und ehemaligen deutschen Nationalspielers Christian Schrempf.


Sehr stolz beim Verein ist man auf die noch in der Junioren-Klasse startende Coco Kurz. Die Enkelin der Berchtesgadener Bowling-Legende Horst Huber erreichte im Vorlauf auf 3 Spiele einen tollen Schnitt von 176 Pins, die noch getoppt wurden von ihrem Partner Max Millonig, der 195 Schnitt erzielte. Beide qualifizierten sich als Führende für den Finaldurchgang. Da holten dann allerdings die zweitplatzierten Grüter/Albrecht Spiel um Spiel auf – am Ende entschieden 20 Pins über Gold und Silber. Am Ende war es ein toller 2. Platz für das neue Traum-Mixed-Doppel des BC Berchtesgaden, das auch im Teambewerb eine gute Leistung zeigte.

Anzeige

Ein Highlight für die Berchtesgadener war die Einzelkonkurrenz. Ein alles überragender Olaf Krebs aus München, der mit 223 Pins Schnitt überzeugend gewann und auf den weiteren Plätzen Walter Lämmermeyer (der seinen großen Auftritt noch haben sollte) mit 202 Pins Schnitt, gefolgt von Luggi Brunnhuber und auf dem undankbaren 4. Platz Max Millonig. Damit gab er erneut Silber und Bronze für den Heimatverein. Der Ramsauer Hansi Grassl, der für einen österreichischen Club antrat, wurde hervorragender 7. Erfreulich spielte das neue Bowling-Talent am Berchtesgadener Bowling-Himmel, der erst 14 jährige Andi Hölzl, mit einem 158er-Schnitt. Und das nach erst fünf Monaten Bowling-Training. Er wurde guter 17.

Das Ziel jedes Bowlers – das perfekte Spiel – gelang Walter Lämmermeyer in der ersten Partie der Doppelkonkurrenz, in der er mit Christian Schrempf ohnehin schon favorisiert war. Dass er mit diesem 300er-Spiel und weiteren hervorragenden Ergebnissen einen überragenden Schnitt von 240 Pins erzielte, konnte dann aber doch niemand erwarten. In dieser Form ist Walter dieses Jahr sicher der wichtigste Spieler in der neu formierten 1. Mannschaft des BC Berchtesgaden. Natürlich konnte dem Berchtesgadener Doppel niemand das Wasser reichen. Gold mit großem Abstand.

Das wollte auch das Damen-Doppel, in dem die junge Berchtesgadenerin Coco Kurz kämpfte. An der Seite ihrer Partnerin Manuela Häcker zeigte Kurz vor allem im zweiten Finalspiel mit 210 Pins, dass der Sieg nur über sie führte. Souverän spulten die beiden ihre Bälle runter. Am Ende war es die Goldmedaille für Kurz mit einem Schnitt von 175 Pins.

Fast schon die erwartete Goldmedaille gab es im Teambewerb. In der Aufstellung Lämmermeyer, Schrempf, Brunnhuber und dem Gastspieler Herbert Forstner erzielten sie 197 Pins Schnitt. Auch hier hatten die Gegner gehörigen Respekt und konnten nicht mithalten. Bester Spieler im Team war erneut Walter Lämmermeyer mit 227 Pins Schnitt.

Andi Hölzl spielte in einem gemischten Team und erlebte sein persönliches Highlight. Das erste Spiel über 200 in einem Wettbewerb. 213 Pins und 192 Schnitt im Teambewerb brachten ihm gehörigen Respekt der erfahrenen Kollegen.

Die Berchtesgadener konnten damit alle Farben der Medaillensätze abräumen. Beim Rückkampf in München, auf der Max Munich Bowling, Ende August wird erneut um Medaillen gekämpft. fb