weather-image
21°

Brahimi nennt Lage in Syrien extrem schlecht

New York (dpa) - Die Vereinten Nationen stecken bei der Suche nach einer Lösung für den Konflikt in Syrien fest. Der UN-Sicherheitsrat kam auch am Vorabend der diesjährigen Generaldebatte in New York nicht voran. Der neue internationale Syrien-Sonderbeauftragte Lakhdar Brahimi bezeichnete bei seinem ersten Auftritt vor dem wichtigsten UN-Gremium die Lage in dem Land als extrem schlecht. Der algerische Diplomat räumte ein, dass er noch kein fertiges Konzept zur Lösung der Krise hat. Außerdem blockieren die Veto-Mächte Russland und China jedes härtere Vorgehen gegen Syriens Machthaber Baschar al-Assad.

Anzeige