Brand eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes – 220.000 Euro Schaden

Bildtext einblenden
Die eingesetzten Feuerwehren aus Laufen, Kirchanschöring, Lampoding, Leobendorf, Oberndorf und Göming konnten ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern. Foto: BRK BGL

 

Update, 22. August, 12.30 Uhr:

Rund 220.000 Euro Sachschaden, aber zum Glück keine verletzten Menschen. So lautet die Bilanz nach einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Sonntagmorgen, 22. August 2021, im Gemeindebereich von Laufen. Die Kriminalpolizei führt jetzt die Untersuchungen zur Brandursache.

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es am Sonntagmorgen gegen 07.20 Uhr zu einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Laufener Ortsteil Kulbing. Ein Nebengebäude, in dem sich Garagen und ein Blockheizkraftwerk befinden, geriet in dem Weiler in Vollbrand. Die eingesetzten Feuerwehren  aus  Laufen, Kirchanschöring, Lampoding, Leobendorf, Oberndorf und Göming konnten ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern. Menschen kamen bei dem Brand zum Glück nicht zu Schaden, der Sachschaden beträgt jedoch ersten Schätzungen zufolge 220.000 Euro. Neben den Feuerwehren waren die Polizei, das Technische Hilfswerk (THW) und der Rettungsdienst mit Notarzt im Einsatz.

Für die Kriminalpolizei übernahm der Kriminaldauerdienst (KDD) die ersten Ermittlungen vor Ort. Hinweise auf Brandstiftung gibt es keine.

Erstmeldung, 22. August, 08.00 Uhr:

Laufen – Über die Integrierte Leitstelle Traunstein wurde in Kulbing der Brand einer Scheune gemeldet. Die Scheune steht derzeit in Vollbrand und die Kräfte der Feuerwehren versuchen, einen Übergriff der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern.

Personen sind derzeit nicht in Gefahr. Die Löscharbeiten laufen, zur Brandursache können aktuell noch keine Angaben gemacht werden.

Weitere Informationen folgen.

fb/red