weather-image

Brand in Bergen: Bewohner von Rauchmeldern geweckt – ein Verletzter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Marcel Kusch/dpa

Bergen – Dem beherzten Eingreifen der Bewohner und der Warnung durch installierte Rauchmelder ist es zu verdanken, dass ein Zimmerbrand in einem Wohnhaus in der Lindenhofstraße am Sonntagabend glimpfliche Folgen hatte. Die Anwohner konnten sich rechtzeitig selbst retten, eine Person erlitt allerdings eine leichte Rauchgasvergiftung.

Anzeige

Kurz vor Mitternacht, gegen 23.40 Uhr wurden die Floriansjünger in Bergen und Umgebung zu dem Einsatz alarmiert. In einem Wohnhaus mit insgesamt 12 Bewohnern war ein Feuer ausgebrochen. Die Hausbewohner wurden von den heulenden Rauchwarnmeldern aufgeweckt und verließen das Gebäude, noch bevor die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Bergen eintrafen.

Eine in der Brandwohnung schlafende Person wurde von einem Nachbarn geweckt und ins Freie gebracht. Sie wurde vom BRK-Rettungsdienst vor Ort behandelt und ins Krankenhaus gebracht. Feuerwehrhelfer mit Atemschutzgeräten entfernten Teile des Fußbodens, über die sich das Feuer ausgebreitet hatte und löschten diese ab. Anschließend kontrollierten sie die betroffene Wohnung mit einer Wärmebildkamera auf Glutrückstände und belüfteten das Gebäude.

Die ebenfalls alarmierten Löschmannschaften der Feuerwehren aus Grassau, Siegsdorf, Vachendorf und Holzhausen wurden auf dem Parkplatz der Hochfellnseilbahn auf Bereitschaft abgestellt, konnten aber nach kurzer Zeit wieder abrücken und in die Gerätehäuser zurückkehren.

Für die Feuerwehr Bergen war der Einsatz nach rund zwei Stunden beendet. Was das Feuer ausgelöst hat ist noch unklar. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens kann auch noch keine Aussage getroffen werden. Da das Feuer aber noch in Anfangsphase gelöscht werden konnte, ist der Sachschaden gering. pv

Pressemitteilung des Kreisfeuerwehrverbands Traunstein