weather-image
23°

Brawn: Vettel braucht Ferrari-Unterstützung

0.0
0.0
Sebastian Vettel
Bildtext einblenden
In dieser Formel-1-Saison läuft es für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel noch nicht richtig rund. Foto: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press Foto: dpa

Monza (dpa) - Sebastian Vettel muss nach Einschätzung von Formel-1-Sportchef Ross Brawn vom Ferrari-Rennstall wieder aufgebaut werden.


In dieser »harten Zeit« benötige Vettel »die Unterstützung des Teams, um das Selbstvertrauen zurückzukriegen, dass ihm anscheinend gerade fehlt«, sagte Brawn, der einst als Technikdirektor bei Benetton und Ferrari maßgeblich an den sieben Titeln von Rekordweltmeister Michael Schumacher beteiligt gewesen war.

Anzeige

Für Ferrari-Teamchef Mattia Binotto müsse der Zuspruch für Vettel zusammen mit der Weiterentwicklung des Wagens Priorität haben, meinte Brawn in einem Nachbericht auf der Formel-1-Homepage weiter. »Das wird nicht einfach, ist aber wesentlich vor allem mit Blick auf 2020.«

Während Vettel am Sonntag beim Italien-Rennen in Monza nur auf Rang 13 landete und sogar überrundet wurde, feierte sein Stallrivale Charles Leclerc nach Belgien seinen zweiten Grand-Prix-Sieg nacheinander.

»Der letzte Ferrari-Fahrer, dem das in diesen beiden Rennen gelungen ist, war Michael (Schumacher) 1996. Vielleicht wiederholt sich Geschichte«, meinte Brawn mit Blick auf Leclerc, der Vettel auch im WM-Klassement überholt hat. »Mich beeindruckt am meisten, wie schnell er lernt, wie er als Fahrer und Mensch immer besser wird.«

Fahrerfeld

Details zum Ferrari

Formel-1-Geschichte von Ferrari

Neuigkeiten Mercedes-Team

Reaktionen nach dem Italien-Rennen