Breitbandausbau in Teisendorf gestartet

Bildtext einblenden
In Wimmern haben die Erschließungsarbeiten bereits begonnen. Bürgermeister Thomas Gasser (von links) verschaffte sich mit Bundestagsabgeordnetem Peter Ramsauer und Dieter Karpenko von der ausführenden Baufirma einen Überblick. (Foto: Konnert)

Teisendorf – Gute Nachrichten gibt es für abgelegenere Ortsteile und Einzellagen in der Marktgemeinde Teisendorf in puncto Versorgung mit schnellem Internet. Der Bund unterstützt dort den Breitbandausbau mit rund 2,6 Millionen Euro aus dem Förderprogramm »Weiße Flecken«. Weitere rund zwei Millionen für die Maßnahme kommen vom Freistaat Bayern, sodass die Marktgemeinde nur noch Eigenmittel in Höhe von rund 520.000 Euro aufbringen muss.


Von dem Ausbau profitieren werden rund 380 Haushalte und 35 Unternehmen verteilt über ganz Teisendorf. Zu den Ausbaugebieten gehören unter anderen Oed, Hinterschnaitt, Babing, Oberreit, Seiberstadt, Thumberg, Wimmern, Spöck, Langhögl und Brunnmeister.

Insgesamt sollen im Zuge der Maßnahme 85 Kilometer Tiefbau realisiert sowie 226 Kilometer Glasfaser und fünfzehn Kilometer Leerrohre neu geschaffen werden. Der Bund will nicht nur in den Metropolen für schnelles Internet sorgen, sagte der heimische Bundestagsabgeordnete Peter Ramsauer beim Spatenstich, sondern auch auf dem breiten Land »bis zu den Gehöften gehen«.

Teisendorf sei eine Flächengemeinde mit rund 220 Ortsteilen, so Bürgermeister Thomas Gasser. Das Förderprogramm »Weiße Flecken« passe deshalb sehr gut für seine Gemeinde, um in abgelegene Bereiche Glasfaseranschluss in die Häuser zu bringen.

Bei der Maßnahme werden ausschließlich zukunftssichere Glasfaserkabel bis in die Gebäude verlegt. Den Anschlusspunkt des Netzes in den Gebäuden und die Schnittstelle zum Hausnetz bildet der Optische Netzwerkanschluss ONT. Er konvertiert die optischen Signale in elektrische Signale. Sobald die Netzabschlusseinrichtungen in den Gebäuden montiert sind, können vom Hauseigentümer über ortsansässige Fachfirmen die gegebenenfalls weiter im Haus erforderlichen Arbeiten vergeben werden. Begonnen wurde mit den Erschließungsmaßnahmen im Ortsteil Wimmern.

Die Erschließungsmaßnahmen sollen laut Plan bis Mitte 2022 abgeschlossen sein. Dann stehen den Haushalten und Gewerbebetrieben über die neuen Glasfaseranschlüsse bis zu 1000 Megabits pro Sekunde zur Verfügung.

fb