weather-image

Briefwahl-Boom bleibt bestehen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tamara Kern ist eine der Mitarbeiterinnen im Traunsteiner Rathaus, die die Briefwahlunterlagen ausgeben. (Foto: Schwaiger)

Der Briefwahl-Boom bleibt bestehen. »Wir haben aktuell 2636 Unterlagen ausgegeben«, sagt Manfred Bulka, der zuständige Abteilungsleiter in der Stadtverwaltung Traunstein, am Mittwochvormittag im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Seine Prognose: »Ich denke, dass wir die 4000er-Marke erreichen werden.« Und das wäre dann ein neuer Rekord. Bei den Landtags- und Bundestagswahlen im vorigen September holten sich rund 3750 Bürger im Traunsteiner Rathaus ihre Briefwahlunterlagen ab.


Von einem stetig steigendem Niveau bei der Briefwahl spricht auch Norbert Ortner von der Verwaltungsgemeinschaft Waging. Rund 1500 wahlberechtigte Waginger haben bis Mittwoch ihre Briefwahlunterlagen im Rathaus abgeholt. Noch deutlich weniger sind es dagegen in der Marktgemeinde Grassau: Norbert Lehnert berichtet von etwa 840 ausgegebenen Unterlagen. »Wir rechnen aber etwa mit dem gleichen hohen Niveau wie bei den Landtags- und Bundestagswahlen«, so Lehnert.

Anzeige

Bei den jetzt stattfindenden Kommunalwahlen kommt zum generellen Briefwahlboom noch dazu, dass gerade die Kreistagswahl sehr viel Zeit kosten kann, weil jeder Wähler bis zu 70 Stimmen vergeben kann. Wer studiert da nicht gerne in aller Ruhe den tischtuchgroßen Wahlzettel? Und die fehlt, wenn in der Wahlkabine am Wahlsonntag die Menschenschlange hinter einem stetig anwächst.

Die Briefwahl beschert den Kommunen auch jede Menge Arbeit. Manfred Bulka erklärt: »Der Auszählungsvorgang dauert definitiv länger.« Nicht nur, dass die Wahlhelfer zwei Kuverts öffnen müssen. Zusätzlich gehört auch noch der den Wahlzetteln beigelegte Wahlschein geprüft. Immerhin: Mit der Wahlschein-Prüfung können die Wahlhelfer bereits vorab beginnen. »Bei uns ist das um 16 Uhr«, erklärt Manfred Bulka von der Stadt Traunstein. Die eigentlichen Wahlzettel dürfen dann aber erst um 18 Uhr ausgepackt werden. san