weather-image
24°

Bub (12) wird in Traunreut von Zug erfasst – und stirbt im Krankenhaus

3.3
3.3
Tödlicher Unfall an Bahnübergang in Traunreut
Bildtext einblenden
Tödliches Unglück in Traunreut: Ein Bub wurde am unbeschrankten Bahnübergang nahe der Traunpassage von einem Zug erfasst und lebensbedrohlich verletzt. Er erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. (Foto: FDL/BeMi)

Traunreut – Tödliche Verletzungen erlitt am Freitagnachmittag ein zwölfjähriger Bub bei einem schrecklichen Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang am Traunpassagen-Parkplatz in Traunreut. Der Schüler wurde dort von einem Zug erfasst und mitgerissen.


Update, 22.45 Uhr:

Anzeige

Laut Polizei waren der 12-Jährige und drei gleichaltrige Freunde mit ihren Fahrrädern auf der Martin-Niemöller-Straße in Richtung Traunring unterwegs. An dem nicht technisch gesicherten Bahnübergang für Fußgänger zum Parkplatz der Traunpassage fuhr er als erster der Gruppe in Richtung Einkaufszentrum.

Der Bub übersah einen herannahenden Regionalzug der Deutschen Bahn. Dieser fuhr vom Bahnhof Traunreut in Richtung Hörpolding. Mittels Warnhorn versuchte der Lokführer vergeblich auf sich aufmerksam zu machen. Sofort wurde eine Notbremsung eingeleitet.

Der 12-Jährige wurde frontal erfasst und zu Boden geschleudert. Er erlitt beim Zusammenstoß schwerste Kopfverletzungen. Trotz laufender Reanimation durch den Rettungsdienst erlag der Junge gegen 18.30 Uhr im Kreisklinikum Traunstein seinen schweren Verletzungen.

Der Lokführer erlitt einen Schock. Die drei Freunde des 12-Jährigen und zwei Fahrgäste blieben unverletzt. Die Staatsanwaltschaft Traunstein schickte einen Sachverständigen an die Unfallstelle.

Gegen 20 Uhr wurde die Bahnstrecke vom Notfallmanager der Deutschen Bahn wieder freigegeben. Der Unfall wurde mit Unterstützung der Bundespolizei Freilassing und der Polizeiinspektion Trostberg von der Traunreuter Polizei aufgenommen.

Zeugen, die den Unfall gesehen haben, sollen sich bei der Polizei Traunreut unter Telefon 08669/8614-0 melden.

Erstmeldung, Freitagabend:

Lebensbedrohliche Verletzungen erlitt am Freitagnachmittag ein zwölfjähriger Bub bei einem schrecklichen Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang am Traunpassagen-Parkplatz in Traunreut. Der Schüler wurde dort von einem Zug erfasst und mitgerissen.

Wie die Polizei auf unsere Nachfrage mitteilte, wollte der Zwölfjährige gegen 17 Uhr mit seinem Fahrrad den Bahnübergang zwischen dem Parkplatz der Traunpassage und der Martin-Niemöller-Straße (Ärztehaus) überqueren.

Dabei muss er den stadtauswärts fahrenden Regionalzug übersehen haben und wurde trotz sofort eingeleiteter Notbremsung vom Zug erfasst. Der Bub wurde beim Zusammenstoß lebensgefährlich verletzt und kam mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

Tödlicher Unfall an Bahnübergang in Traunreut
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews/BeMi

Wie es zum Unfall kommen konnte, steht bislang nicht fest. Es ist unklar, ob der Jugendliche das laute Signal, das der Zug vor dem Bahnübergang von sich gegeben hat, möglicherweise überhört hat. Von der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter beauftragt. Der Bahnbetrieb zwischen Traunstein und Traunreut ist derzeit eingestellt. Im Einsatz war die Bundespolizei und der Notfallmanager der Bahn.

red/ FDL/BeMi