weather-image
25°
Stadtmanager Christian Ehinger stellte sich im Traunreuter Stadtrat vor

Bürger ist der größte Botschafter

Der neue Stadtmanager Christian Ehinger (rechts) mit Bürgermeister Klaus Ritter. (Foto: Rasch)

Traunreut – Die Imagebildung sei für die Weiterentwicklung der Stadt Traunreut von großer Bedeutung. Das sagte der neue Stadtmanager Christian Ehinger, als er sich in der jüngsten Stadtratssitzung vorstellte. »Der größte Botschafter der eigenen Stadt ist der Bürger. Wenn in Traunreut jeder der über 21 000 Einwohner positiv über seine Stadt spricht, ist das eine super Werbung«, erklärte er.


Christian Ehinger verfügt nicht nur über viel Erfahrung, als Sondermoninger kennt er die Stadt Traunreut auch sehr gut. Bevor der diplomierte Wirtschaftsgeograph am 1. Mai seine neue Stelle antrat, war er Leiter von Stadtmarketing und Stadttourismus in Rosenheim gewesen. Seine ersten Berufserfahrungen hatte er in einer Unternehmensberatung in Hamburg gemacht. Ehinger ist verheiratet und hat drei Kinder.

Anzeige

Ziel sei es, die Stadt Traunreut weiter nach vorne zu bringen, sagte er. Die Stadt stehe sehr gut da, was nach außen hin nicht immer so ankomme. »Wir sind eine Handelsstadt, aber es sind noch viele Bereiche entwickelbar«, so der Stadtmanager. »Ich wünsche und hoffe, die Ziele und Erwartungen erfüllen zu können.« Er betonte auch, dass seine Bürotür immer für jeden offen stehe.

Noch befindet sich der 45-Jährige in der Einarbeitungsphase. Ab Juni werde er sich bei den Verbänden, Vereinen sowie Netzwerkpartnern und den Betrieben vorstellen. Ein gut funktionierendes Netzwerk mit den Partnern spiele eine große Rolle, betonte Ehinger. Erste Gespräche mit den politischen Vertretern, den Fraktionsvorsitzenden des Stadtrats möchte er noch bis zur Sommerpause führen. In einem Workshop mit den Fraktionsvertretern soll dann ein Gesamtkonzept und eine Zielfindung erarbeitet werden. Grundlage ist ein Aufgabenprofil, das die CIMA bereits erarbeitet hat.

Neben dem Ziel der Imageverbesserung der Stadt geht es auch um die Ansiedlung von neuen Betrieben und Geschäften, die Stärkung der Innenstadt sowie des gesamten Stadtgebiets, aber auch um die Zusammenarbeit mit Vereinen sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Erste Marketingmaßnahmen werden laut Ehinger die Erstellung einer Bürgerbroschüre, die Pflege der Internetseite der Stadt Traunreut sowie weitere Maßnahmen im Bereich des Veranstaltungsmarketings sein. Intensiv angehen will er auch den Stadttourismus. Hier sollen in einem ersten Schritt die Beschilderung unter die Lupe genommen und eine neue Radwegekarte aufgelegt werden. ga