weather-image
13°

Bürgermeister Franz Rasp bester Kombinierer

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Das Team aus Berchtesgaden zeigte guten Wintersport (v.l.): die Gemeinderäte Josef Prex, Peter Wiltsch und Manfred Leubner mit Marktbürgermeister Franz Rasp. Fotos: privat
Bildtext einblenden
Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp erzielte beim Langlauf die Tagesbestzeit.

St. Christina – Fraktionsübergreifend beteiligten sich die Berchtesgadener Gemeinderäte Josef Prex, Peter Wiltsch und Manfred Leubner sowie Marktbürgermeister Franz Rasp am Alpencup für Kommunalvertreter in Grödig. Die Truppe schlug sich gut, Bürgermeister Rasp holte sich sogar den Sieg im Langlauf und in der Kombination.


300 Vertreter verschiedener Kommunen aus Südtirol, Österreich und Bayern trafen sich am Südtiroler Weltcuport St. Christina in Gröden zum 41. Alpencup. Beim alpinen Riesenslalom zeigten die Südtiroler Hausherren, wie gut sie auf dem Ski stehen, und siegten auf der ganzen Linie. Doch beim Langlauf bewies Marktbürgermeister Franz Rasp, dass er sich auch auf den schmalen Brettern bestens bewegen kann. Der Gerer siegte nicht nur in der Klasse der Bürgermeister, Rasp erzielte auch die mit Abstand beste Langlaufzeit.

Anzeige

Achtbar schlug sich beim Langlauf auch Gemeinderat Peter Wiltsch an der 22. Stelle von 42 Startern. Gemeinderat Manfred Leubner kämpfte sich trotz glattem Ski über die vier Kilometer lange FIS-homologierte Piste, die mehrere giftige Steigungen aufwies. So landeten die Berchtesgadener in der Langlauf-Teamwertung an der siebten Stelle immerhin im Mittelfeld.

Beim Riesenslalom ging auch Gemeinderat Josef Prex an den Start und erreichte in der Altersklasse I der Jüngsten (1968 bis 1985) in 1:03,74 Minute den 44. Platz. Peter Wiltsch kam in der Altersklasse II (1957 bis 1967) unter 105 Läufern nach 56,34 Sekunden an die 40. Position. Manfred Leubner fuhr mit 1:02,60 Minute auf Platz 77. Franz Rasp platzierte sich in der Klasse der Bürgermeister in 49,67 Sekunden an der dritten Stelle. Der Ortsvorsteher von St. Christina Eugen Hofer nützte – im Rennanzug und mit zwei Paar Skiern ausgestattet – in 47,13 Sekunden seinen Heimvorteil und siegte knapp vor dem Gemeindechef aus Welschnofen. Rasp erwies sich jedoch als mit Abstand Schnellster der 20 bayerischen Bürgermeister.

In der Teamwertung Riesenslalom kamen die Berchtesgadener in der Besetzung Rasp, Wiltsch und Leubner an die zwölfte Stelle von 35 Mannschaften. Den Sieg holten sich die Pistenherren aus St. Christina.

Wenngleich Franz Rasp mit seinem Riesenslalomergebnis nicht ganz glücklich war, so zeigte er es in der Kombinationswertung aus alpin und nordisch allen anderen und siegte nach Punkten mit großem Vorsprung. »Bei dieser schönen Veranstaltung steht jedoch neben dem Sport der gesellschaftliche Aspekt im Vordergrund. In den anderen Regionen gibt es nämlich ähnliche Probleme wie bei uns«, erklärte der sportliche Bürgermeister. Christian Wechslinger