weather-image
20°

Bundespolizisten sollen Überstunden großzügig abgerechnet haben

Berlin (dpa) - Personenschützer der Bundespolizei an den Botschaften in Kabul und Bagdad sollen nach einem «Focus»-Bericht jahrelang dienstliche Abrechnungen manipuliert und dadurch Überstunden und zusätzliche Geldleistungen erschlichen haben. Der Schaden betrage mehrere hunderttausend Euro, schreibt das Nachrichtenmagazin. Der von Bundesinnenminister Friedrich abgelöste Bundespolizei-Präsident Seeger und seine beiden Stellvertreter sollen von den offensichtlichen Betrügereien gewusst haben.

Anzeige