weather-image
26°

Bunt beleuchtetes Berchtesgaden

2.2
2.2
Bildtext einblenden
Foto: Waßmuth

Berchtesgaden – Farbenfrohe Häuserfassaden, originelle Lichtspielereien und jede Menge gut gelaunter Besucher: »Berchtesgaden leuchtet« gehört zu den bestbesuchten Veranstaltungen im Jahr.


Tausende wollten auch am Freitag den historischen Markt in den Farben seines Wappens sehen: rot und blau. So viel los wie am Freitag war in Berchtesgaden schon lange nicht mehr. Unzählige Gäste strömten in den Markt und wollten die illuminierten Häuserfassaden und Künstler sehen, die in LED-beleuchteten Kostümen im Zentrum unterwegs waren.

Anzeige

Neben dem Leuchtspektakel war drumherum viel geboten. Es gab auch Verkaufsstände, an denen man Durst und Hunger stillen konnte. Die Aktiven Unternehmen als Veranstalter freuten sich über einen lauen Spätsommerabend. Bei angenehmen 21 Grad Celsius drängten sich die Menschen durch den Markt und nahmen auch längere Wartezeiten vor einzelnen Verkaufsständen in Kauf. Es gab Leuchtarmbänder und Knick-Stäbe, die vor allem bei Kindern gut ankamen.

Nach dem Debakel 2016, bei dem nicht nur die Getränke ausgegangen waren, sondern auch ein Parkchaos den Verkehr in Berchtesgaden zeitweise fast lahm gelegt hätte, haben die Aktiven Unternehmen dieses Mal vorgesorgt. Bereits im Vorfeld war darauf hingewiesen worden, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen und Parkmöglichkeiten außerhalb des Zentrums in Anspruch zu nehmen. Denn die Tiefgarage in Berchtesgaden mit rund 400 Stellplätzen war schon nach kurzer Zeit voll, Besucher mussten auf den Salinen-, den Haus-der-Berge- und den Salzbergwerkparkplatz ausweichen.

Bildtext einblenden
Höhepunkt des Abends: die Lichtshow auf dem Weihnachtsschützenplatz.

Hatten im vergangenen Jahr viele Gäste ihre Autos noch entlang der Straßen abgestellt, so blieb das Chaos am Samstag weitestgehend aus. Gefühlt waren etwas weniger Menschen im Markt unterwegs als ein Jahr zuvor, offizielle Zahlen seitens der Veranstalter gibt es aber nicht.

Natürlich wurden Gäste auch musikalisch verwöhnt. Am Gasthaus »Neuhaus« spielte das Ratz-Fatz-Trio, bei der »Einkehr« unterhielt Max Kern die Besucher gesanglich und in Begleitung der Gitarre. Überall im Markt waren Stelzengeher und LED-Künstler unterwegs, die in bunten Farben daherkamen und viel fotografiert wurden.

Bildtext einblenden
Zu diesen beiden Damen konnte man nur aufschauen.

Viele Marktbesucher freuten sich darüber hinaus über etliche Geschäfte, die bis 22 Uhr geöffnet hatten und zu einem abendlichen Einkaufsbummel einluden. Großer Höhepunkt des Abends war dann die Lichtshow auf dem Weihnachtsschützenplatz. Kilian Pfeiffer

Bildtext einblenden
Viele Künstler waren im Markt unterwegs. Logisch, dass man da schon mal zum Handy für ein Foto greifen muss.

(Fotos: Pfeiffer und Waßmuth)