weather-image
22°

BVB vorzeitig Herbstmeister: Sieg über Werder Bremen

0.0
0.0
Borussia Dortmund - Werder Bremen
Bildtext einblenden
Dortmunds Torschütze Paco Alcacer und Mitspieler bejubeln das Tor zum 1:0 gegen Bremen. Foto: Ina Fassbender Foto: dpa

Die Fußballer von Borussia Dortmund sind vorzeitig Herbstmeister. Doch dies war nicht der einzige Grund zur Freude, ein Ex-Spieler wurde ebenfalls gefeiert. Und der BVB-Trainer will noch nicht von der Meisterschaft sprechen.


Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund hat eine bisher famose Bundesliga-Hinrunde mit der Herbstmeisterschaft veredelt, doch noch mehr gefeiert wurde Werder-Profi Nuri Sahin. Die BVB-Spieler standen nach ihrem 2:1 (2:1)-Erfolg über die Gäste aus Bremen Spalier und bejubelten ihren Ex-Kollegen.

Anzeige

»Ich habe mich wirklich sehr gefreut«, sagte Sahin, der zu Beginn der Saison an die Weser gewechselt war und kündigte an: »Nach heute drücke ich den Jungs wieder die Daumen.«

Die Dortmunder haben das vielleicht gar nicht nötig, denn bereits am 15. Spieltag sicherten sie sich den inoffiziellen Herbstmeister-Titel. Vor 81.365 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgten die Torschützen Paco Alcácer (20. Minute) und Marco Reus (27.) für den hart erkämpften Erfolg des Revierclubs, der damit auch in seinem 15. Punktspiel ungeschlagen blieb. Der Herbstmeister-Titel, sagte Trainer Lucien Favre bei Sky bedeute »nicht viel. Es ist gut, wird sind zufrieden.« Über die Meisterschaft, meinte der BVB-Coach, »will ich noch nicht sprechen.«

Die Norddeutschen dagegen verbuchten trotz des Treffers von Max Kruse (35.) in den vergangenen sieben Partien nur einen Sieg. »Wir wollten hier gewinnen«, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt. »Den einen oder anderen Fehler, den wir gemacht haben, den darfst Du hier nicht machen«, sagte der Coach.

Wie erwartet kehrten beim BVB alle noch beim Champions-League-Spiel in Monaco (2:1) fünf Tage zuvor fehlenden oder geschonten Stars in die Dortmunder Startelf zurück. Insgesamt nahm Trainer Lucien Favre acht Änderungen vor. Stammkräfte wie Marco Reus, Axel Witsel und Jadon Sancho sollten für den siebten Heimsieg im achten Spiel sorgen.

Das umgebaute BVB-Team übernahm von Beginn an die Regie und hatte durch Paco Alcácer die erste Chance. Doch den Heber des spanischen Torjägers über Keeper Jiri Pavlenka hinweg klärte Davy Klaasen in der siebten Minute mit einer spektakulären Rettungstat vor der Linie. Dabei zog sich der Niederländer eine Verletzung zu und musste wenig später ausgewechselt werden.

Weil auch die Bremer mutig nach vorn spielten, entwickelte sich eine unterhaltsame Partie - mit weiteren Vorteilen für die Borussia. Ihr schnelles und direktes Offensivspiel wurde dann doch schnell belohnt. Nach einem Freistoß von Raphael Guerreiro war Alcácer per Kopf zur Stelle und brachte sein Team mit seinem 11. Saisontreffer in Führung.

Dieses Tor schien den BVB weiter zu beflügeln. Immer mehr geriet die Gäste-Deckung ins Wanken, weil der Spitzenreiter die Räume geschickt nutzte. Ein sehenswerte Kombination über Alcácer, Reus und Sancho bescherte das 2:0. Den abschließenden Pass des Engländers beförderte Reus ins lange Eck.

Doch die Bremer zeigten sich wenig beeindruckt und lieferten sich weiter einen offenen Schlagabtausch mit den Dortmundern. So musste sich BVB-Torhüter Roman Bürki bei einem Fernschuss von Kevin Möhwald (32.) mächtig strecken. Drei Minuten später war der Schweizer Schlussmann jedoch machtlos. Der schöne Schuss von Kruse aus 18 Metern brachte Werder zurück ins Spiel. Allerdings boten sich den Gastgebern bis zur Pause durch Reus (40.) und Guerreiro (44.) gute Chancen, den alten Torabstand wieder herzustellen.

Nach Wiederanpfiff drängten die Bremer mit Macht auf den Ausgleich. So scheiterte Kruse in der 46. Minute an Bürki. Doch auch den Dortmundern bot sich eine gute Möglichkeiten durch Sancho (68.), um für die Vorentscheidung zu sorgen. Als die Bremer alles nach vorne warfen, kam Mario Götze und traf in der Nachspielzeit, doch der Treffer zählte wegen Abseitsstellung nicht.