weather-image

»Call Me By Your Name«: Stilvolle Bestseller-Verfilmung

0.0
0.0
"Call me by your name"
Bildtext einblenden
Elio (Timothee Chalamet, l) lernt Oliver (Armie Hammer, r) auf dem elterlichen Landsitz in Italien kennen. Foto: /Sony Pictures Foto: dpa

Es ist eine gelungene Roman-Adaption. In »Call Me By Your Name« kämpft der 17-jährige Protagonist Elio mit der Schwierigkeit, erwachsen zu werden. Die Unannehmlichkeiten beginnen, als er sich in einen älteren Studenten verliebt.


Berlin (dpa) - Der 17-jährige Professorensohn Elio verliebt sich in den einige Jahre älteren Studenten Oliver. Der erwidert die Gefühle. Oder spielt er nur mit dem Jungen?

Anzeige

Der italienische Regisseur Luca Guadagnino (»A Bigger Splash«) hat den in den 1980er Jahren angesiedelten gleichnamigen Roman des Schriftstellers André Aciman im Stile einer elegischen Sommerromanze inszeniert. Die Schwierigkeit, erwachsen zu werden, spiegelt er in emotionsgeladenen Bildern. Als Drehbuchmitautor und als Koproduzent hat der durch stilvolle Literaturadaptionen wie »Maurice« und »Zimmer mit Aussicht« weltberühmt gewordene James Ivory den auch erotisch aufgeladenen Spielfilm wesentlich mitgeprägt. Das Werk ist für vier Oscars nominiert, darunter auch der 22-jährige Timothée Chalamet als bester Hauptdarsteller.

Call Me By Your Name, Italien, Frankreich, USA, Brasilien 2017, 132 Min., FSK ab 12, von Luca Guadagnino, mit Timothée Chalamet, Armie Hammer, Michael Stuhlbarg, Amira Casar

Call Me By Your Name