Chiemgau Baskets: Junge Basketballer sind zurück im Training

Bildtext einblenden
Seit Anfang Mai dürfen Kinder unter 14 Jahren wieder trainieren: Die TVT-Basketballer bieten ab sofort auf den Außenanlagen des Chiemgau-Gymnasiums wieder Einheiten für den Nachwuchs an. (Foto: Biberovic)

Nach Monaten des Online-Trainings sind die jüngsten Basketballer des TV Traunstein seit vergangener Woche zurück auf dem Court – wenn auch noch nicht in der Halle. Die Chiemgau Baskets reagierten blitzschnell und nutzten die Öffnungsperspektive der Politik sofort zu einem Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb.


Noch am Tag des Kabinettsbeschlusses der Bayerischen Staatsregierung zur Anpassung des Infektionsschutzes beriet die sportliche Leitung der Chiemgau Baskets sich mit dem Trainerstab. Das Hygienekonzept für kontaktlosen Basketballsport im Freien in Kleingruppen von maximal fünf Kindern unter 14 Jahren wurde entsprechend angepasst und eine Genehmigungsanfrage an die Stadt Traunstein geschickt.

Anzeige

»Ich muss der öffentlichen Verwaltung der Stadt sowie den Behörden im Landratsamt danken und ein Kompliment aussprechen. Wir hatten innerhalb von 24 Stunden die Platzfreigabe und können seitdem nachmittags die Outdoorplätze am Chiemgau-Gymnasium und am Annette-Kolb-Gymnasium für Basketballsport der Jugendlichen nutzen«, freut sich Sportdirektor Franz Buchenrieder.

Schnell wurden aus dem Trainerstab die verfügbaren Coaches mit ins Boot geholt und die Kleingruppen nach Alter eingeteilt. Die etatmäßigen Trainer der U 8 und der U 10, Leonie Schweiger und Felix Schwankner, verzichteten vorübergehend aus Rücksicht auf ihre schulischen Interessen. So übernahmen ab sofort die Trainer Luis Pires und Florian Pavic die Altersgruppen der U 8/U 10 und der U 12, während Kenan Biberovic und Zo Griffin die U 14 betreuen werden.

Luis Prantl, der Jugendkoordinator der TVT-Basketballer, stellte fest: »Ich freue mich sehr, dass es endlich wieder losgeht und die Kinder so einen Spaß haben. Insgesamt können 30 Kids endlich wieder dem orangen Ball outdoor hinterherjagen und ihrem Bewegungsdrang und ihrer Spielfreude nachgehen, solange das Wetter einigermaßen mitspielt.«

Die Anmeldung durch die Eltern und Kinder verlief problemlos über die sozialen Medienkanäle der Baskets, sodass die organisatorische Feinplanung schnell voranschritt. Seit 4. Mai wird jetzt also wieder trainiert. »Ich finde es toll, dass es die Möglichkeit gibt, wieder mit Basketball in Kleingruppen zu starten«, freut sich Kenan Biberovic. »Es ist so schön zu sehen, dass sich die Spieler in der Lockdown-Phase fit gehalten haben und ihr Ballhandling sehr sicher und besser geworden ist.«

Allerdings ist der Aufwand erheblich – allein schon durch die Dokumentationspflichten und Hygienevorschriften. »Nach einer monatelangen Durststrecke mit Lockdown, in der nur Onlinetraining möglich war, freut es mich, die Kids endlich wieder persönlich zu sehen«, sieht auch Florian Pavic diese Hürden als zweitrangig. »Nun ist es die Aufgabe von uns Trainern, dafür zu sorgen, dass wir den Kindern trotz Corona-Regeln optimale Trainingsbedingungen bieten.«

Diese Haltung bestätigt auch Abteilungsleiter Franz Buchenrieder: »Unsere hoch motivierten Coaches tun alles, um unserem Nachwuchs das Training möglich zu machen. Wir schrecken vor Herausforderungen nicht zurück, denn wir lieben unseren Sport. Hinzu kommt, dass wir rechtzeitig die personellen und organisatorischen Ressourcen im sportlichen Bereich massiv ausgebaut und dadurch unsere Leistungs- und Handlungsfähigkeit verbessert haben. Das kommt uns jetzt, in dieser Zeit der Veränderungen und Verunsicherung, zugute. Unser Konzept funktioniert!«

Jetzt hoffen die Basketballer des TV Traunstein schnell auf weitere Öffnungsschritte für ihre Jugendlichen aus den U-16- und U-18-Gruppen sowie für die Erwachsenen. »Es wird wirklich Zeit, die Beschränkungen gerade für Outdoor-Sportausübung sukzessive aufzuheben«, ist man sich in Fachkreisen des Bayerischen Basketballverbands jedenfalls einig.

fb