weather-image
22°

Chiemgau Coaster in Ruhpolding nimmt Betrieb auf

3.8
3.8
Bildtext einblenden
Erste Testfahrt. Foto: Screenshot Facebook (Chiemgau Coaster)
Bildtext einblenden
Foto: Screenshot Facebook (Chiemgau Coaster)

Ruhpolding – Die schon seit Jahren mit Spannung erwartete Sommerrodelbahn am Westernberg – der "Chiemgau Coaster" – ist seit Samstag in der Voreröffnungsphase. Die ersten Besucher haben die Bahn bereits unter die Lupe genommen.


Wie der Betreiber mitteilt, wurde am Samstag (28. April) in die sogenannte Voreröffnungsphase gestartet. Der "Chiemgau Coaster" ist zwar damit schon in Betrieb, alle Arbeiten auf dem Gelände sind aber noch nicht abgeschlossen. Vergangene Woche sei die Bahn vom TÜV Thüringen als sicher, voll funktionstüchtig und ohne Mängel abgenommen worden, so der Betreiber weiter. 

Anzeige

Die auf einen Ganzjahresbetrieb ausgelegte, schienengeführte Rodelbahn am Ruhpoldinger Ortseingang war vom Gemeinderat ursprünglich schon im Sommer 2013 genehmigt worden. Nachdem es dann jahrelang still um das Projekt wurde, fiel im September letzten Jahres schließlich der Startschuss für das Projekt auf dem Hang, der den Ruhpoldingern als "Otto-Lift" bestens bekannt ist.

Eindrücke von der ersten Testfahrt:

 

In Schlitten für zwei Personen rauscht man mit bis zu 40 km/h auf dem rund 1,1 Kilometer langen Rohrsystem den Berg hinunter. Zwei Kreisel, Steilkurven, Jumps und Wellen sowie der Ausblick über das Ruhpoldinger Tal-Panorama mit Rauschberg und Pfarrkirche machen die Fahrt zu einem tollen Erlebnis. Bei der ebenfalls schienengeführten Auffahrt zur Bergstation überquert man in fünf Metern Höhe eine Straße bevor es dann einmal unter und einmal über der  Bahn weiter nach oben geht.

Gestartet wird aus dem Wald heraus, knapp an den Bäumen vorbei, in die erste große Kurve. Nach dem Überqueren eines Wanderweges geht es auch schon in den ersten Kreisel, der sich gut acht Meter über dem Hang befindet. Im weiteren Verlauf der Fahrt wird die Bergaufbahn mehrfach gequert. Kleine Jumps, Wellen und Richtungsänderungen führen einmal hin zum Buchenwald und einmal in die entgegengesetzte Richtung.

Nach einer langgezogenen Rechtskurve führt die Fahrt über eine Straße direkt in den zweiten Kreisel. Eine lange Linkskurve leitet in den flacheren Hangteil, der von harmonischen Kurven und kleineren Jumps geprägt ist.

Überflug über die Rodelbahn:

Der Chiemgau Coaster in Zahlen:

  • 1100 Meter Gesamt-Streckenlänge (770 Meter Abfahrt und 330 Meter Auffahrt)
  • 78 Meter Höhendifferenz
  • 24% stärkste Neigung
  • 2 Kreisel, 7 Steilkurven, 3 Jumps, 5 Brücken, 14 Wellen

 

Fotos von den Bauarbeiten im November 2017: