weather-image
21°

Chiemgauer Segler wieder Spitze

Bei der traditionellen Meisterehrung des Bayerischen Seglerverbandes (BSV) waren die Segler vom Chiemsee, Waginger See und Simssee wieder stark vertreten. Sie hatten erneut zahlreiche hochkarätige Erfolge errungen.

Der Präsident des Bayerischen Seglerverbandes, Joerg von Hoermann, nahm die Ehrung vor. Die Moderation im vollbesetzten Saal des Ferrari-Hauses in Ottobrunn hatte der Fernsehjournalist des Bayerischen Rundfunks, Axel Müller, übernommen.

Anzeige

Weltmeister in der ehemaligen Olympia-Klasse Tempest wurde an der Vorschot von Christian Schäfer vom Bayerischen Yachtclub Christian Rusitschka vom Waginger Segelclub. Es war bereits der dritte Weltmeistertitel der Beiden. »Es war heuer extrem hart und die Konkurrenz riesengroß, aber wir haben es doch geschafft«, erklärte Christian Rusitschka.

Im Seniorenbereich segelte Walter Söllner vom Chiemsee- Yachtclub zusammen mit seinem Sohn in der Starbootklasse zum Grandmaster-Weltmeistertitel. Ebenfalls bei den Grandmasters wurde Surfer Frank Spöttel vom Regatta-Surfclub Chiemsee Vizeweltmeister. Segelurgestein Vincent Hoesch vom Chiemsee-Yachtclub fügte seinen zahlreichen Titeln einen weiteren hinzu. An der Seite von Marcus Brennecke und Michael Lipp, beide vom Starnberger See wurde er Vizeeuropameister im hochkarätig besetzten – früher olympischen – Drachenboot.

An den Waginger See ging der Deutsche Meistertitel in der Klasse Korsar. Markus Klug, vom Waginger Segelclub, mit Stephanie Klug an der Vorschot, war hier erfolgreich. In der Dyas segelte an der Vorschot von Michael Schmohl Ralph Ostertag vom Segelclub Harras Chiemsee ebenfalls zum Deutschen Meistertitel.

Deutscher Vizemeister im H-Boot wurde Dirk Stadler vom Segler- und Ruderclub Simssee mit seinen Vorschotleuten Roger Lübbe und Markus Funke. Auch bei der Jugend waren die Chiemgauer stark. Sebastian Ziegler vom SR Simssee wurde an der Vorschot des Bodenseers Tim Fischer Deutscher Jugendmeister im 420er. Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger vom SR Simssee wurden Bayerische Jugendmeister und beste Bayern bei der Deutschen Meisterschaft im Segelskiff 29er. Bei den Surfern surfte Sebastian Kohs vom Regatta Surf Club Chiemsee zum Bayerischen Meistertitel.

Den Jugendförderpreis des Bayerischen Segelverbandes erhielt heuer der Chiemsee-Yachtclub, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiern kann. »1970 wurde im Chiemsee-YC die erste Opti-Regatta veranstaltet und seit über 40 Jahren wird die Jugendarbeit hier gepflegt und gehegt«, erklärte Joerg von Hoermann. Es seien auch große Erfolge erzielt worden. 2007 sei Clubmitglied Tina Lutz aus Bergen die erste deutsche Weltmeisterin im Opti geworden. Jetzt sei sie gerade dabei, im Segelskiff Frauen-49er Furore zu machen. Auch habe sich der Chiemsee-YC bereit erklärt, die Bayerische Opti-Race-Teammeisterschaft durchzuführen. Das geschehe inzwischen seit vielen Jahren mit großem Erfolg. Knut Jansen, Jugendwart des Chiemsee YC, und Sportwart Josef Resch nahmen den Preis entgegen.

Mit einer Sonderehrung für die bayerischen Olympiateilnehmer im Segelboot 470er, Ferdinand Gerz/Patrick Follmann, ging der offizielle Teil der Meisterehrung zu Ende. ni