Bildtext einblenden
Meister und Aufsteiger ist die älteste Chieminger Golf-Mannschaft, die Herren 65 mit Michael Huber (von links), Kapitän Sepp Weisky, Peter Kaczmarek, Wolfgang Stark, Günther Legler, Martin Wimmer, Hans Pertl, Sepp Weiß und Sepp Stinn. Es fehlt Achim Rauber. (Foto: Kas)

Chieming feiert drei Meisterschaften

Die Saison in den Golf-Ligen in Bayern ist beendet. Die Bilanz des Golfclubs Chieming, der neun Erwachsenen-Teams stellte, kann sich wahrlich sehen lassen: Es gab drei Meisterschaften zu bejubeln. Dafür sorgten die Herren 30 in der 3. Liga, die Herren 50 und Herren 65, jeweils in der 4. Liga. 


Bestens geschlagen haben sich auch die Chieminger Damen 30 in der 1. Liga, Gruppe B. Nach drei 2. Plätzen hinter dem überragenden Münchner Golfclub zeigten sie am letzten Spieltag beim GC Bad Abbach nochmals ihre ganze Klasse und holten sich den Tagessieg vor den Münchnerinnen. Die hatten zwar mit Silvia Wilms (76) und Petra Himmel (79) zwei Spielerinnen, die ihre Runden unter 80 beendeten, aber die Ausgeglichenheit sprach für Chieming. Teamchefin Eva Schönhuber war die Beste mit einer 80er-Runde vor Renate Kaldenkerken-Kuligk und Christel Forster (je 83), Caroline Wehner (85) und Judith Gumppenberg (90). In Summe waren es 51 über Par und damit Platz eins vor München (56), den Gastgeberinnen (70) und Egmating (82). In der Parallelgruppe machte der GC Olching das Rennen vor dem GC Wörthsee.

Die Herren 30 wurden am letzten Spieltag in der 3. Liga, Gruppe H, beim Golfclub Obinger See Tagessieger mit 28 über Par vor Gut Thailing (43), GC Prien (53) und den Gastgebern (60). Überragender Spieler war Manfred Heimhilger mit einer 74er-Runde. Zum Meisterteam gehören Klaus-Peter Siemssen, Langlauf-Legende Tobias Angerer, Christian Homer, Ossi Mayer, Johannes Matschke, Christoph Gum, Florian Troll, Präsident Sebastian Wagnerberger und Maximilian Huber.

Das zweite Chieminger Herren-30-Team schlug in der 4. Liga, Gruppe H, ab und wurde Dritter mit acht Punkten hinter Meister Guttenburg (14) und dem GC Anthal-Waginger See (11), aber vor dem GC Berchtesgadener Land (7). Beim Heimauftritt gab es zum Abschluss Platz zwei für Chieming hinter Guttenburg. Bester Spieler des Tages aller Teams war mit einer 73er-Runde Florian Troll.

Ein 2. Platz zum Abschluss reichte den Herren 50 in der 4. Liga, Gruppe H, in Ruhpolding zur Meisterschaft. Den Tagessieg holte sich Thailing mit 27 über Par vor Chieming (42), Ruhpolding (49) und Bad Füssing (58). Bester Chieminger war der Präsident. Sebastian Wagnerberger spielte eine 77er-Runde. Zur Meistermannschaft gehören Günther Legler, Marc Wüst, Remigius Bauer, Reinhard Eder, Christian Fischer, Bernd Rixner, Joachim Siegmann, Erich Unterhuber, Harald Schön und Michael Bernd.

Für die zweite Herren-50-Mannschaft reichte es in der 6. Liga, Gruppe H, mit zehn Punkten nur zum 3. Platz hinter dem GC Obinger See (15), GC Prien (11) und vor dem Golf-Resort Achental (4). Die Chieminger wurden zum Abschluss am Obinger See nur Dritter. Bester Spieler des Tages war der Obinger Alexander Kronast mit einer 80er-Runde.

Meister wurden – wie im vergangenen Jahr – die Herren 65 in der 4. Liga, Gruppe G, was zugleich den Aufstieg bedeutet. »Ich bin stolz auf mein Team«, sagt Non-Playing-Kapitän Sepp Weisky. Zum Abschluss gab es noch einen Tagessieg beim GC Anthal-Waginger See. Achim Rauber (75) und Günther Legler (78) zeigten sich in Topform. Zum guten Ergebnis trugen auch Sepp Weiß (82) und Wilhelm Sternberg (83) bei. Der Sieg war deutlich mit 64 über Par vor dem GC Reit im Winkl (70), dem GC Höslwang (86) und den Gastgebern (89).

Die Chieminger Senioren waren heuer so überlegen, dass sie alle vier Spieltage dominierten und jetzt in die 3. Liga aufsteigen. Zum Meisterteam gehören außerdem Peter Kaczmarek, Sepp Stinn, Wolfgang Stark, Martin Wimmer, Hans Pertl, Franz Huber und Michael Huber.

kk