weather-image
23°

Chor, Bläser und Orgel beim großen Adventskonzert in Traunstein

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews.de/Lamminger
Bildtext einblenden
Foto: Axel Effner

Was gibt es Schöneres als sich mit festlichen Klängen von Musik verschiedener Epochen auf Weihnachten einzustimmen? Meisterhaft verstanden dies die Bläsergruppe von Chiemgau Brass unter der Leitung von Georg Holzner und der Chor Vokal Express aus Teisendorf mit Dirigent Stephan Hadulla beim Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche St. Oswald. Mit Stücken und Improvisationen auf der Orgel setzte Dekanatsmusikpfleger Manfred Müller klangliche Kontrapunkte.


Dass entschleunigende und stimmungsreiche Konzerte gerade in der hektischen Adventszeit gefragt sind, zeigte der fast gänzlich vollbesetzte Kirchenraum. Eindrucksvoll und einfühlsam brachten gleich beim Eingangsstück, einem eher getragenen Volksgut, ein Alphornbläser im Wechsel mit Chiemgaubrass den Barockraum mit satten und voluminösen Bläsersätzen zum Schwingen.

Anzeige

Mit der Passage „Still o Himmel“ schloss sich Manfred Müller auf der Orgel an. Das Spektrum der Komponisten reichten von den großen Barockmeistern Karl Theodor Pachelbel und Georg Friedrich Händel mit dem 1. und 2. Satz aus dem Concerto Grosso über Felix Mendelssohn-Bartholdy („Frohlocket ihr Völker“) und Edward Grieg („Ave Maria Stella“) bis hin zu Max Regers „Uns unser lieben Frauen Traum“.

Zu einer kleinen musikalischen Rundreise mit Adventsliedern luden die zehn Bläser von Chiemgau Brass mit einem Medley aus „Gloucheshire Wassail“, „O Tannenbaum“ und „The Wassail Song“ ein. Sie sind am 29. Dezember noch einmal bei einem Konzert im Traunsteiner NUTS zu hören.

Gedanken zur Adventszeit steuerte auch Traunsteins Oberbürgermeister Christian Kegel mit kleinen Geschichten und nachdenklichen Texten bei.

Der Vokal Express aus Teisendorf tritt übrigens demnächst noch einmal mit einem anspruchsvollen Klassiker auf. Am 3. Januar um 19 Uhr führt das Ensemble Bachs Weihnachtsoratorium in der Teisendorfer Pfarrkirche St. Andreas auf. Am 5. Januar um 19 Uhr folgt eine Aufführung in der Pfarrkirche in Heilig Kreuz in Traunstein.