weather-image

Clinton bei Mursi in Kairo - Proteste von Gegnern der Islamisten

Kairo (dpa) - US-Außenministerin Hillary Clinton hat den ersten islamistischen Präsidenten Ägyptens getroffen. Begleitet wurde ihr Treffen mit Präsident Mohammed Mursi von Protesten, die von Gegnern seiner Muslimbruderschaft organisiert worden waren. Vor Clintons Hotel zogen etwa tausend Demonstranten auf. Sie warfen den USA vor, sie unterstützten in den Staaten des «Arabischen Frühlings» die Parteien des politischen Islam und nicht die «Revolutionäre». Sie riefen: «Gegen amerikanische Einmischung in die ägyptische Politik».

Anzeige