weather-image

«Costa»-Prozess geht weiter

Grosseto (dpa) - Im italienischen Grosseto ist der Prozess um die Havarie des Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» fortgesetzt worden. Zunächst geht es um Verfahrensfragen. Einziger Angeklagte ist der Kapitän Francesco Schettino. Gegen ihn könnte heute noch die Anklage verlesen werden. Schettino soll für das Unglück mitverantwortlich sein und das sinkende Schiff außerdem viel zu früh verlassen haben. Die «Costa Concordia» war vor anderthalb Jahren auf einen Felsen gefahren und gekentert. 32 Menschen starben, darunter zwölf Deutsche.

Anzeige