weather-image

CSU nominiert Seehofer im Schatten der Verwandtenaffäre

München (dpa) - Die CSU will heute ihren Parteichef Horst Seehofer zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl nominieren. Die Nominierung wird überschattet von der Verwandtenaffäre im Bayerischen Landtag. Die CSU hat zu der Veranstaltung im Münchner Postpalast 1500 Teilnehmer eingeladen - mehr als zu einem Parteitag. Die Partei will dabei die Stärke Bayerns herausstellen. Von der Affäre um die Beschäftigung von Verwandten sind vor allem CSU-Abgeordnete betroffen, darunter ein halbes Dutzend Kabinettsmitglieder.

Anzeige