Dänischer »Heimsieg« auf Gut Ising

Bildtext einblenden
Mathias Nörheden Johansen mit Dakota gewann am Sonntag das S**-Springen im Stechen. (Foto: Weitz)

Mathias Nörheden Johansen (RuFV Elmshorn) hat den Großen Preis auf Gut Ising gewonnen. Der Springreiter aus Dänemark feierte damit einen »Heimsieg«, denn Johansen arbeitet inzwischen im Stall Gugler in Ising.


Das Springen der Klasse S** war der Höhepunkt des viertägigen Dressur- und Springturniers und am höchsten dotiert. Schon im schweren Grundparcours hatten überhaupt nur vier der 17 hochkarätigen Teilnehmer einen fehlerfreien Ritt verbuchen und sich für das Stechen qualifizieren können. In diesem setzte sich Johansen auf dem neunjährigen Wallach Dakota in 47,44 Sekunden vor Denis Nielsen (RA München/Cashmoaker) durch, der für seinen fehlerfreien Ritt 49,10 Sekunden benötigte.

Anzeige

Dritter wurde Andy Witzemann (PS-Team Winterlingen) auf Cassadero, verzeichnete aber einen Abwurf (4/45,42). Schnellster Reiter des Grundparcours war Sönke Kohrock (RC Gut Winkelacker) auf Banjo d'Elle, der aber wegen eines Abwurfs das Stechen verfehlt hatte und als Fünfter gewertet wurde. Im hochkarätigen Feld wurde Sally Carina Zwiener (PSC Ising) auf Biscuit Plus Neunte vor Julia Rackow (RFV Altötting-Mühldorf) mit Laihla.

Johansen feierte auch in einem weiteren S*-Springen mit Camelot einen Erfolg und sicherte sich weitere Spitzenplätze. Sehr erfolgreich war auch wieder Sönke Kohrock, der ebenfalls ein S*-Spingen zu seinen Gunsten entschied – vor Sven Sieger (RFV Zollenreute) sowie Sally Carina Zwiener vom PSC Ising.

Zwei S*-Springen waren auch für Amateure ausgeschrieben. Im ersten davon holte sich Reinhard Sax (RFr. Landgestüt Landshut) den Sieg, und zum Turnierabschluss durfte sich Tamara Gschwendtner (RFV Rupertiwinkel) über einen ersten Platz freuen. In diesem Springen gab es sogar ein Stechen – und dieses entschied sie auf ihrem Pferd Gangster zu ihren Gunsten. Sax wurde hier übrigens Fünfter.

Bei den zahlreichen Prüfungen für Nachwuchspferde feierte Franz Josef Steiner mit Jacarmin gleich zwei Erfolge (ein L- und ein M*-Springen), auch mit Perle verbuchte er einen ersten Platz in der Abteilung.

»Es hat alles gut gepasst. Das Wetter war schön und die Stimmung war gut«, freute sich Turnierleiter Sepp Beilmaier. Freuen konnte er sich auch darüber, dass seine Tochter Isabella sich in einem M*-Springen in einem Feld mit mehreren Profis den 7. Platz erkämpft hatte.

Während die Spring-Wettbewerbe im Freien auf dem großen Sandplatz stattfanden, wurden die Dressur-Wettkämpfe in der Isinger Halle ausgetragen. Hier waren alle Wettbewerbe für Nachwuchspferde verschiedener Jahrgänge angeboten. Dabei holte Beth Olivia Bexon vom PSC Ising einen Sieg mit Fine Kiss und verbuchte weitere Podestplätze mit Fine Fleury, Floriado und Immenklints Mentalist. In zwei M*-Prüfungen für sechs- bis neunjährige Pferde lag jeweils Emily Rother (RC Riedheim) mit ihrem neunjährigen Wallach Chocole an der Spitze. Zwei Siege feierten auch Christina Boos (PSV Gut Piesing) und Katharina Halfter (LRFV Kreis Ebersberg). Sie alle hoffen darauf, dass sie in dieser Saison noch an weiteren Veranstaltungen auf Gut Ising teilnehmen können.

who

Einstellungen