weather-image
27°

Dallas trumpft mit Nowitzki erneut gegen Houston auf

0.0
0.0
Gekonnt
Bildtext einblenden
Dirk Nowitzki hat in wichtigen Spielen noch den richtigen Biss. Foto: John G. Mabanglo Foto: dpa

Houston (dpa) - Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks wieder ein Erfolgserlebnis in der NBA verbucht und erneut Geschichte geschrieben. Nach zuvor zwei Pleiten gewann der Ex-Meister 111:104 bei den Houston Rockets.


Es war der insgesamt 16. Saisonsieg für Dallas bei bislang zwölf Niederlagen. Nowitzki war mit 31 Punkten bester Werfer der Partie und belegt nun Rang 13 in der ewigen Scorerliste der NBA.

Anzeige

Sein Trainer Rick Carlisle stimmte eine Lobeshymne auf den Würzburger an. «Er ist der große Dirk Nowitzki. Er ist einer der großen Spieler in der Geschichte dieses Spiels. Das Spiel ist nicht mehr dasselbe», sagte Carlisle. Er verwies damit auf die Vielseitigkeit des langen Würzburgers und dessen Gefährlichkeit aus allen Lagen.

Nowitzki kommt nun auf 25 631 Punkte und zog damit an Alex English vorbei, auf Rang zwölf liegt John Havlicek mit 26 395 Punkten. «Der nächste große Meilenstein», kommentierte Nowitzki sein Aufrücken in der Liste der besten Schützen. «Alex war in den 80ern in Denver ein unglaublicher Scorer. Vor 15 oder 16 Jahren hätte ich nicht gedacht, dass ich ihn eines Tages überhole.»

Allerdings betonte der 35-Jährige nach dem Erfolg über einen der Rivalen um einen Playoff-Platz auch: «Ich glaube, der Sieg ist wichtiger für mich.» Dallas liegt im Westen der Liga als Siebter direkt hinter Houston. Für die Rockets waren auch 29 Punkte und 15 Rebounds von Center Dwight Howard zu wenig. Olympiasieger James Harden fehlte wegen einer Knöchelverletzung.

Die Atlanta Hawks verpassten ohne den nicht eingesetzten deutschen Nationalspieler Dennis Schröder einen Erfolg bei Meister Miami Heat und unterlagen knapp mit 119:121 nach Verlängerung. 100 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit gingen die Hawks mit 107:100 in Führung, kassierten durch drei verwandelte Freiwürfe von Ray Allen aber noch den Ausgleich zum 111:111. In der Verlängerung reichte dann eine 119:116-Führung nicht.

Für Atlanta war es die 13. Niederlage im 28. Saisonspiel. Die Hawks sind Dritter im Osten der Liga hinter den Heat, die den 21. Sieg bei sechs Niederlagen verbuchten. Miamis Superstar LeBron James überragte mit 38 Punkten. Dem Titelverteidiger fehlte Dwyane Wade wegen Kniebeschwerden, Chris Bosh musste gegen Ende der Partie mit acht Stichen an der Oberlippe genäht werden.

Statistik Houston-Dallas

Statistik Miami-Atlanta