Dank Treffer von St. Juste: Mainz gewinnt gegen Bochum

FSV Mainz 05 - VfL Bochum
Bildtext einblenden
Der Mainzer Jeremiah St. Juste (o) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0. Foto: Torsten Silz/dpa Foto: dpa

Mit den Rückkehrern St. Juste und Niakhaté gewinnt Mainz 05 zuhause gegen den VfL Bochum. Nachdem Bochums Polter einen Elfmeter vergibt, erzielt St. Juste das einzige Tor des Tages.


Mainz (dpa) - Der FSV Mainz 05 hat auch den VfL Bochum seine Heimstärke deutlich spüren lassen.

Dank eines Treffers von Rückkehrer Jeremiah St. Juste in der 48. Minute setzte sich die Mannschaft von Trainer Bo Svensson in der Fußball-Bundesliga mit 1:0 (0:0) gegen den Aufsteiger durch. Das ruppige Duell der beiden Teams aus dem Tabellenmittelfeld vor nur 1000 erlaubten Zuschauern sah eindeutig nach Abstiegskampf aus. Mainz-Keeper Robin Zentner hielt einen schwach geschossenen Foulelfmeter von Sebastian Polter (32.).

Bereits am Dienstag (20.45 Uhr) sehen sich beide Kontrahenten wieder - im DFB-Pokal-Achtelfinale in Bochum. Die Mainzer sind nun seit sechs Spielen in der Mewa Arena ungeschlagen und gewannen die vergangenen drei Partien (zuvor 3:0 gegen Wolfsburg und 4:0 gegen Hertha BSC) zu null. Gleichzeitig freuten sie sich nach dem 1:4 zum Jahresauftakt in Leipzig über das erste Erfolgserlebnis in der Rückrunde.

Rückkehrer St. Juste trifft

Für die Gastgeber hatte sich die personelle Situation trotz einiger Ausfälle etwas entspannt: Der Langzeitverletzte Jeremiah St. Juste kehrte ebenso zurück ins Team wie Moussa Niakhaté: Der Kapitän konnte nach einer Corona-Erkrankung rechtzeitig frei getestet werden. Damit stand die Abwehr der Gastgeber erstmal sicher gegen meist ideenlose Bochumer.

Beide Teams zeigten ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel. Die Press- und Befreiungsschläge hallten immer wieder durch das fast leere Stadion. Die Mainzer bemühten sich zwar, aus ihrer spielerischen Überlegenheit etwas zu machen. Es dauerte aber fast eine halbe Stunde, bis Leandro Barreiro mit einem Schuss Keeper Manuel Riemann prüfte.

Umso überraschender ergab sich den Bochumern die Chance zur Führung: Stefan Bell kam im Strafraum gegen Polter zu spät, und Schiedsrichter Frank Willenborg entschied nach Videobeweis auf Strafstoß. Doch der frühere Mainzer Polter scheiterte an Torwart Zentner und verpasste somit seinen siebten Saisontreffer.

Torwart Riemann chancenlos

Nach der Pause trat der Mainzer U21-Nationalspieler Jonathan Burkardt in Erscheinung: Erst brachte das Toptalent Riemann mit einem gefährlichen Flugkopfball in Bedrängnis, dann nutzte St. Juste seine Hereingabe zur 1:0-Führung. Riemann hatte bei dem Flachschuss ins linke Eck keine Chance. Der Niederländer St. Juste traf erstmals seit seinem Tor am 1. Februar 2020 gegen den FC Bayern.

Kurz darauf vergab Burkardt noch das 2:0, als Riemann seinen Schuss abwehrte - die Mainzer dominierten die zweite Halbzeit aber und hatten sich am Ende den Sieg auch verdient. Bochums neuer Stürmer Jürgen Locadia vom englischen Premier-League-Club Brighton & Hove Albion kam kurz vor Schluss zu seinem Debüt für den VfL und vergab in der Nachspielzeit die Chance zum Ausgleich.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-722232/2