weather-image

Das bringt die Fußball-Woche

0.0
0.0
Adi Hütter
Bildtext einblenden
Eintracht Frankfurt hat in Mainz noch nie einen Bundesligasieg geholt. «Wir wollen diese Serie endlich durchbrechen», sagt Trainer Adi Hütter. Foto: Uwe Anspach/dpa Foto: dpa

Berlin (dpa) - Die Fußball-Woche beginnt in der Bundesliga mit dem Rhein-Main-Derby. Werder Bremen blickt einen Tag später gespannt auf die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball-Liga (DFL).


Jose Mourinho trifft auf seinen alten Arbeitgeber. Und nach der Gruppenauslosung beginnt unter der Woche der Ticketverkauf für die Europameisterschaft.

Anzeige

DERBY: Der FSV Mainz 05 empfängt am heutigen Montag Eintracht Frankfurt (DAZN/20.30 Uhr). Nach der Trennung von Sandro Schwarz als Mainzer Chefcoach feierte Nachfolger Achim Beierlorzer in seinem ersten Spiel einen 5:1-Kantersieg gegen Hoffenheim. Nun gilt es, die Leistung zu bestätigen. »Die Mannschaft ist einfach heiß gegen Frankfurt zu spielen«, sagte der Coach. Die Frankfurter haben in elf Anläufen im nur 40 Kilometer entfernten Mainz noch nie einen Bundesligasieg landen können. »Wir wollen diese Serie endlich durchbrechen«, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. Wegen des ungeliebten Montagstermins planen die Mainzer Anhänger in der Anfangsviertelstunde wohl einen Stimmungsboykott.

KOSTENSTREIT: Bundesligist Werder Bremen streitet sich mit der Deutschen Fußball-Liga um unbezahlte Rechnungen. Die DFL will die Kosten für Polizeieinsätze komplett auf den Verein umlegen. Werder weigert sich zu zahlen. Beim Treffen des Dachverbands aller 36 Profis-Clubs am Dienstag soll das Thema nochmal neu aufgerollt werden. Die Bremer hoffen auf die Solidarität der anderen Clubs und haben bereits eine »angemessene Teilung« der Kosten bei der DFL beantragt. Der Vorschlag der DFL zur Kostenumlegung auf die Bremer allein muss von den anderen Clubs abgesegnet werden.

WIEDERSEHEN: José Mourinho kehrt am Mittwoch im Spiel gegen Manchester United mit Tottenham Hotspur zurück an seine alte Wirkungsstätte (DAZN/20.30 Uhr). Beide Teams befinden sich außerhalb der Qualifikationsplätze für die Champions League und müssen daher dringend punkten. Mourinho war nach zweieinhalb Jahren im Amt 2018 sechs Tage vor Heiligabend bei United entlassen worden. Vorher rumorte es schon gewaltig, es gab immer wieder Berichte über Auseinandersetzungen mit einzelnen Spielern.

EM-TICKETS: Die Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft können sich vom 4. Dezember an speziell für Eintrittskarten der deutschen EM-Spiele bewerben. Die UEFA öffnet dafür am Mittwoch um 14.00 Uhr auf ihrer Internetseite ein Verkaufsfenster, das bis zum 18. Dezember geöffnet ist. Für jedes der drei Gruppenspiele in München stehen für Fans beider Teams jeweils 12 000 Karten zur Verfügung. Insgesamt sind eine Million der insgesamt drei Millionen EM-Tickets für diese Aktion vorgesehen. Die genauen Regeln für den Kartenzuschlag für die deutschen Partien organisiert der Deutsche Fußball-Bund.

KLASSIKER: Als selbstbewusster Tabellenführer geht Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in das Top-Duell der Bundesliga mit Rekordmeister FC Bayern. Der jüngste Aufschwung der Gladbacher unter Trainer Marco Rose weckt bei den Fans schon Erinnerungen an die Glanzzeiten in den 70-er Jahren, als es gegen die Münchner oft um den Titel ging. Zeitgleich könnte aber auch RB Leipzig Platz eins erobern, wenn die Borussia nicht gewinnt und die Sachsen beim Wiedersehen von Coach Julian Nagelsmann mit seinem alten Club 1899 Hoffenheim erfolgreich sind.

Italian Trulli