weather-image

Das Derby als große Herausforderung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Immer wieder mit kräftiger Gegenwehr rechnen müssen die TVT-Basketballer – hier Tom Weber (links) gegen Kaufbeurens Mario Smith – auch im heutigen Spiel beim SV Wacker Burghausen. (Foto: Weitz)

Der 16. Spieltag führt die Korbjäger des Turnvereins am heutigen Samstagabend an die Salzach. Das Derby beim SV Wacker Burghausen am heutigen Samstag (20 Uhr) könnte trotz einer für beide Teams komfortablen Tabellenlage besonders reizvoll werden. So will sich die Haindl-Truppe im Vergleich zum dürftigen Heimauftritt vor einer Woche unbedingt steigern. Des Weiteren soll auch das zweite Duell gegen Ex-Coach Enes Tadzic siegreich gestaltet werden. Indes hoffen die Wackerianer, ihren Aufwärtstrend aus den letzten Wochen bestätigen zu können. Dies strebt auch die zweite Mannschaft des TVTBB an. Am morgigen Sonntag (19 Uhr) spielt man beim TuS Mitterfelden um den dritten Sieg in Serie.


»Wir haben wieder eine schwere Auswärtspartie vor der Brust«, so Markus Haindl im Vorfeld des Wochenendes, »die Jungs aus Burghausen werden hochmotiviert sein und alles dafür geben, um die Hinspielniederlage in Traunstein vergessen zu machen.« Seit dem 74:64-Erfolg des TVT im November hat der mit großen Ambitionen in die Saison gegangene Aufsteiger – bis 2023 soll der Weg in die zweite Regionalliga führen – eine beachtliche Entwicklung hingelegt. Durch sechs Siege in den letzten acht Spielen konnte man sich nachhaltig aus der Abstiegszone befreien und belegt derzeit bei einer positiven Bilanz (8:7) den fünften Rang der Bayernliga Süd.

Anzeige

Bereits vor Saisonbeginn sorgte der SV Wacker für großes Aufsehen in der oberbayerischen Basketballszene. Nachdem das Aufstiegsrennen gegen die DJK Traunstein knapp für sich entschieden werden konnte, begann in der alten Herzogstadt an der österreichischen Grenze umgehend das Aufrüsten. Neben den TVT‘lern Enes Tadzic und Marko Vasic wurde unter anderem auch Regisseur Goran Simic vom österreichischen Zweitligisten BBU Salzburg verpflichtet. Das Herz des Teams, das nun immer besser zusammenwachsen zu scheint, bildet jedoch nach wie vor Bojan Djurica. Der 36-jährige Ex-Profi ist für seine Gegenspieler auch in der Bayernliga nur schwer zu stoppen und führt die Trefferliste mit 29,3 Punkten pro Spiel an. Die Kontrolle Djuricas wird für die Traunsteiner heute Abend einer der Schlüssel, will man in der Sportparkhalle den zwölften Saisonsieg feiern. Auch wenn dies im Hinspiel nur mäßig gelang, schaffte es der TVTBB, das restliche Wacker-Aufgebot weitestgehend kaltzustellen. Die Wiederholung dessen wird laut Trainer Haindl eine große Herausforderung: »Burghausen hat – wenn sie komplett sind – einen starken Kader. Um hier zu bestehen, müssen wir unseren besten Basketball zeigen.«

Schon alleine ob der interessanten Randaspekte scheint es auf Traunsteiner Seite nicht an Motivation zu mangeln. Zudem wollen Thomas Weber und Co unbedingt den zwar siegreichen, aber nicht zufriedenstellenden Auftritt vom vergangenen Wochenende vergessen machen und somit Platz drei verteidigen.

Ebenfalls an die Landesgrenze führt am morgigen Sonntagabend der Weg für die Herren II des Turnvereins. Nach zwei Heimerfolgen gegen Trostberg und zuletzt die BSG Töging/Jettenbach trifft der neue Vierte der Bezirksklasse Südost um 19 Uhr auswärts auf den Tabellendritten TuS Mitterfelden. Dabei will das junge Team von Coach Lorenzo Griffin Revanche für die 54:69-Niederlage aus dem Hinspiel nehmen. SK