weather-image
23°

Das faszinierende Leben der Maria Bruckmüller

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Aus seiner Familienchronik las der Kirchanschöringer Autor Bernhard Straßer in Aschau. (Foto: Rackl)

Spannende Anekdoten aus der Kirchanschöringer Vergangenheit und über Lebensgeschichten der Kriegszeit erfuhren die Besucher der Lesung von Bernhard Straßer im Seniorenheim Priental in Aschau. Im Rahmen der Lesereihe der Chiemgau-Autoren für Senioren und Literaturfreunde las der aus Kirchanschöring stammende Nachwuchsautor Episoden aus seiner gerade entstehenden Familienchronik.


So berichtete er von der kaum zu glaubenden Lebensgeschichte der Maria Bruckmüller, auf die er im Rahmen seiner Ahnenforschungen gestoßen war. Die spätere Maria Straßer war eine der Überlebenden des tragischen Fährunglückes auf dem Waginger See im Jahr 1860. Als Witwe wurde ihr, so wird noch heute in Kirchanschöring erzählt, vom Schlossbauer Franz Brandl der Hof gemacht. Sie lehnte einen Antrag vom Baumeister des König Ludwig-Märchenschlosses Herrenchiemsee allerdings ab.

Anzeige

Bernhard Straßer ist ein Kind der Literatur, im wahrsten Sinne des Wortes. Seine Mutter war zwei Jahrzehnte die Leiterin der Bücherei in Kirchanschöring. Einen Teil seiner Kindheit hat er zwischen den hohen Bücherregalen der Bibliothek verbracht. Der Schritt vom Lesen zum Schreiben war nur ein kleiner.

Der 34-jährige Autor bezeichnet sich selbst als Hobby-schriftsteller aus Leidenschaft. Neben seiner entstehenden Familienchronik hat er bisher einen historischen Roman und zwei Jugendromane fertiggestellt, die er allerdings nur im engen Kreis veröffentlichte. Einige Texte sind im Internet nachzulesen, unter anderem auf www.chiemgauschriftsteller.blogspot.com.

Die letzten Jahre bildete er sich immer wieder in unterschiedlichen Kursen des Freien Literaturprojekts München fort. In diesen feilte er, unter Anleitung von namhaften Literaturgrößen wie dem Chieminger Ingeborg Bachmann-Preisträger Norbert Niemann, oder Ursula Krechel, der aktuellen Preisträgerin des Deutschen Buchpreises, intensiv an seinen Texten. Bernhard Straßer arbeitet als Berufsberater und lebt mit seiner Familie in Ettendorf.

Für die Freunde junger Unterhaltungsliteratur liest Bernhard Straßer am 12. März um 20 Uhr im Studio 16 in Traunstein aus seinem Jugendroman »Kleinstadtrebellen«. Musikalisch begleitet wird er dabei von Andreas Wallner, der nach einer ausgedehnten Europareise als Straßenmusikant zum ersten Mal wieder in seiner Chiemgauer Heimat zu hören ist.