weather-image

Das Gratis-Park-Paradies

4.3
4.3
Bildtext einblenden

Der Garten Eden ist ein Parkplatz. Und er liegt mitten in Berchtesgaden. Denn jetzt, pünktlich zum Beginn der Vorweihnachtszeit, hat die Marktgemeinde Adam und Eva, Hansi und Zenzi und Sepp und Christl ein Geschenk gemacht: Das Parken auf dem Parkdeck ist kostenlos. Zumindest solange, bis der Ticketautomat geliefert wird.


Das bedeutet Freiheit. Zügellosigkeit. Revolution. Als würde man sich das Bergzeig vom Leib reißen und frohlockend mit Feenflügeln auf die Kneifelspitze flattern. Und dort zwei Kilo Cabanossi knabbern, fünf Flaschen Brauhaus-Bier exen und sieben Stamperl Gebirgsenzian zwitschern. #berchtsgonzefix! Halleluja!

Anzeige

Ihr Autolein kommet, o kommet doch all. Zum kostenlos Parken mitten im Markt. Auch die Politesse stimmt freudig mit ein: Ja, so schön kann Parken im Moakt herin sein.

Im gebührenlosen Elysium gibt es keine Zwänge, nicht einmal Parkscheiben. Ankommen, aussteigen, aufatmen. Das mächtigste Adventserlebnis beginnt mit dem Betätigen der Zentralverriegelungsfernbedienung.

Und aus allen Himmelsrichtungen kommen fromme Verkehrsteilnehmer nach Berchtesgaden, um das Wunder zu erleben. Hirten vom entlegenen Ettenberg, Weise aus dem unwirtlichen Winkl und Propheten vom Ponnzenzenbichl pilgern per Kraftfahrzeug zum Ganghofer-Parkdeck, um dem göttlichen Geschenk der Gemeindeverwaltung gewahr zu werden.

Aber, amen ich sage euch: Die Vertreibung aus dem Paradies ist nahe. Und dazu braucht es keine Schlange und keinen Apfel. Ein Parkscheinautomat reicht. Und der steht ab Mitte Dezember. Christian Fischer