weather-image

Das große Rechnen

0.0
0.0
Deutschland hat Geld übrig
Bildtext einblenden
Viele Menschen kaufen gerade neue Sachen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Foto: dpa

Was machst du mit deinem Taschengeld? Am liebsten gleich ausgeben, zum Beispiel für ein Eis? Oder sparst du für eine größere Sache wie ein neues Computerspiel? Beim einen hat man gleich den Spaß. Beim anderen braucht man Geduld und hat dann länger etwas davon. Darüber kann man lange nachdenken. Und rechnen!


Bei vielen Erwachsenen ist es ähnlich. Sie bekommen jeden Monat Geld für ihre Arbeit. Dann müssen sie ausrechnen, wie viel Essen, Miete und beispielsweise Busfahrten kosten. Das Rechnen nennt man Haushalts-Planung. Wenn es gut läuft, ist am Ende des Monats Geld übrig - zum Beispiel für Urlaub. Das ist dann der Haushalts-Überschuss.

Anzeige

So ist es auch mit Deutschland. Es gibt einen Haushalt für das ganze Land, den Staats-Haushalt. Über den wurde am Freitag viel geredet. Denn Experten hatten neu ausgerechnet, wie viel Geld Deutschland derzeit hat.

»Der Staat hat mehr eingenommen als er ausgegeben hat«, erklärt die Expertin Tanja Mucha. Es gibt also gerade einen Überschuss von vielen Milliarden Euro.

Das kommt daher, dass viele Menschen in Deutschland Arbeit haben. Von ihrem Verdienst geben sie Geld an den Staat ab. Man sagt, sie bezahlen Steuern. Außerdem kaufen die Leute gerade viele neue Sachen. Dabei zahlen sie auch Steuern. So kommt viel Geld in die Kasse.

Oft wird das überschüssige Geld bald wieder ausgegeben. Viele haben unterschiedliche Ideen, wofür das Geld ausgegeben werden soll: Etwa um kaputte Schulen zu reparieren oder neue Straßen zu bauen. »Aber zuletzt hat der Staat auch sehr gespart«, sagt die Expertin. Auch so kam es zu dem großen Überschuss.