weather-image
20°

»Das ist ein cooles Gefühl«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das neue Album »Colors« erscheint heute, drei Exemplare verlost der Zeitungsverlag Miller.

Für Michael Regner ist mit dem Film »303« von Hans Weingartner, der am Donnerstag in den deutschen Kinos angelaufen ist, ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen: Der Teisendorfer hat nicht nur die Filmmusik komponiert, sondern mit seiner Folk-Band »Augustin« auch noch den Titelsong »Magnet Balls« eingespielt. Dieser ist – zusammen mit elf weiteren Liedern – auf der neuen CD »Colors« zu hören. Es ist das dritte Album der Band.


Musikalische Unterstützung hat sich der Songschreiber bei der Sängerin Jana Iris geholt, deren Stimme Michael Regner nicht nur bei »Magnet Balls« wunderbar ergänzt, sondern auch in »Colors«, »Memories« und »Terminal« auf der CD zu hören ist. Während »Colors« ebenfalls zum Soundtrack des Films gehört, sind »Memories«, »Alive«, »Terminal« und »All About The Way« zwar als Film-Kompositionsarbeiten entstanden, haben aber letztlich keinen Platz im Film gefunden. »Burdens« ist unter dem Namen »Brighter Skies« auch in dem Roadmovie »303« zu hören, wobei das Lied dort von Tim Bräm gesungen wird und einen Text von Hans Weingartner hat.

Anzeige

Ein befreundeter Cutter hatte Michael Regner Ausschnitte des rohen Filmmaterials gezeigt, zu denen er dann drei passende Musikstücke komponierte. »Ich war selbst ein bisschen überrascht, dass das so gut ankam und 'Magnet Balls' gleich zum Titelsong wurde«, gibt der Musiker zu. »Für mich war aber gleich klar, dass unsere Musik perfekt zur Grundstimmung des Films passt.« Davon war auch Hans Weingartner schnell überzeugt, sodass Michael Regner die komplette Filmmusik komponierte. Die Stücke seien an klassische Folksongs angelehnt, für das Album »Colors« habe die Band die Musik umadaptiert. »Bei Filmmusik ist man beim Instrumentarium ein bisschen freier«, sagt Michael Regner, der zwar immer wieder Filmmusik komponiert, aber noch nie für einen so großen Kinofilm und gleichzeitig für die eigene Band. »Das ging Hand in Hand und war so auch ein Novum für mich.«

Jetzt sind Michael Regner und seine Bandkollegen gespannt, wie gut der laut Ankündigung »atmosphärische Indie-Soundtrack« beim Publikum ankommt. Einen ersten Eindruck davon hat sich die Band schon bei der Premiere des Films in München verschafft. »Wir sind alle ganz begeistert«, sagt der Songschreiber. »Gerade 'Magnet Balls' habe ich jetzt schon wahnsinnig oft gehört, aber ich mag ihn immer noch sehr gerne.« Genauso wie die anderen Lieder auf dem Album, von denen »Magnet Balls« laut Michael Regner »einer der massentauglicheren Songs« ist.

Dabei freut ihn auch, dass seine Musik nicht nur bei Hans Weingartner so gut ankam – Michael Regner ist ein Fan des Regisseurs –, sondern inzwischen sogar im Radio zu hören ist. »Das ist ein cooles Gefühl.« Für die Band ist auch das eine Premiere, wie der Teisendorfer sagt – und »einfach geil«.

Wer »Augustin« nicht nur im Radio hören, sondern live auf der Bühne erleben will, hat am kommenden Freitag, 27.  Juli, Gelegenheit dazu: Dann feiert die Band ihr neues Album ab 20.30 Uhr mit einer Party in der Brauerei Wieninger in Teisendorf. Jonas Müller