weather-image
20°

Das k1 ist jetzt auch »dahoam« angekommen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sechs Gruppen, darunter die Tenglinger Sänger, sorgten im k1 mit bodenständiger Volksmusik für einen unterhaltsamen Abend fernab jeder Volkstümelei. (Foto Gabi Rasch)

Mit bodenständiger Volksmusik und Musikgruppen aus der Region, ist das Traunreuter k1 »dahoam« angekommen. Die Stammgäste und Besucher des k1-Festes waren begeistert von den heimatlichen Klängen. »Ein wunderschöner Abend, ganz nach unserem Geschmack«, schwärmte das Publikum.


Nicht nur die Sänger und Musikanten zeigten sich von ihrer besten Seite, auch das Publikum verhielt sich mustergültig. Mucksmäuschenstill war es im Saal. Was beweist, dass die Volksmusik, aus der übrigens auch die Sing- und Musikschule Traunwalchen vor über 45 Jahren geboren wurde, bei den Traunreutern Gefallen findet. Mit dem Titel »Bei uns dahoam – Herbstzeit« hatte sich das k1 auch bewusst auf Sänger und Musikanten aus dem Stadtgebiet und der näheren Umgebung verständigt und mit Richard Mühlbacher aus Traunstein einen Moderator engagiert, der mit Sachverstand und heiteren Mundartgedichten durch das »herbstliche« Programm führte.

Anzeige

Das Potpourri aus Jung und Alt, das die große k1-Bühne bis auf den letzten Platz ausreizte, sorgte für abwechslungsreiche und unterhaltsame anderthalb Stunden, fernab von aller Volkstümelei. Sechs Gruppen demonstrierten ihr Können und brachten dabei ihre Heimatverbundenheit zum Ausdruck. Der Traunviertler Dreigesang begeisterte mit ihren klaren, jungen Stimmen ebenso, wie die Tenglinger Sänger, die sich gewohnt stimmkräftig und abgeklärt präsentierten. Mit flotten Einlagen bewies die Traunviertler Ziachmusi, dass sie sich voll und ganz auf die Tanzlmusi versteht, und für etwas sanftere Töne sorgte das Harfen-Nachwuchstrio der Musikschule mit Sarah Ostermaier, Philomena Geisreiter und Magdalena Jilg. Die Familienmusi Edtmayer (Geigen, Gitarre und Diatonische) lieferte den Beweis, dass sie den Traunsteiner »Lindl« zu Recht gewonnen hat. Charmant und spielsicher präsentierte sich auch die ehemalige Lehrermusik der Sing- und Musikschule, die abwechselnd mit der Traunviertler Ziachmusi im Anschluss zum Tanz aufspielte. Mit dem k1-Fest, das mittlerweile schon zum dritten Mal veranstaltet wurde, bedankten sich der Leiter Thomas Kazianka und sein Team bei den k1-Card-Bestitzern für die Treue und die Unterstützung während des vergangenen Jahres. ga