Das Plastik-Problem im Mittelmeer

Plastik am Strand
Bildtext einblenden
Im Mittelmeer landet jedes Jahr eine Menge Plastik. Viel davon wird an Stränden angespült. Foto: Marwan Naamani/dpa Foto: dpa

Wegen uns Menschen gelangt so einiges ins Meer, was da nicht hingehört: Plastiktüten zum Beispiel und Wasserflaschen. Auch im Mittelmeer landet jedes Jahr eine Menge Plastik.


Doch wie groß genau das Problem ist, wusste man lange nicht genau. Forscherinnen und Forscher aus Griechenland haben das deshalb genauer untersucht. Dabei kam heraus, dass mehr als 3700 Tonnen Plastik im Mittelmeer auf der Wasseroberfläche schwimmen. Zum Vergleich: Ein kleines Auto wiegt etwas mehr als eine Tonne.

Und das ist noch nicht alles. Die Forscherinnen und Forscher sagen: Insgesamt landen sogar 17 600 Tonnen Plastik pro Jahr im Mittelmeer. Ein Teil davon geht unter. Das meiste wird an Stränden angespült.

Der viele Müll ist besonders für Tiere gefährlich, die das Plastik mit Nahrung verwechseln. Die Forschenden hoffen, dass ihre Ergebnisse dabei helfen können, etwas gegen das Problem zu unternehmen.